nichts als Schikane

Kürzlich in die Videothek gelaufen (bzw. der Daniel wars), eine nette Scheibe ausgesucht und ganz unbedarft in meinen DVD-Player geschoben. Und was muss ich voller Entsetzen erblicken!? Das hier:

DVD schikane

AHHH, was verzichten! Modifikation Betriebssystem – AAHHH. Klingt aber sonst ganz nett, „Damit Sie nicht […] verzichten müssen…“. Irgendwelche Tools verhindern das Abspielen des DVD auf meinem Rechner, _wenn man nicht die dubiose Software mit 20 Seiten an Lizenzbestimmungen akzeptiert. Warum werden die ehrlichen Ausleiher und Käufer von DVDs so schikaniert? Es ist doch offensichtlich für jeden Anwender, Raubkopien sind viel besser.

  1. Meistens sind sie gut aufbereitet und man kann die Filme mit beliebigen Playern anschauen.
  2. Man ist nicht gezwungen sich irgendwelche Werbung anzuschauen in der man teilweise als mutmaßlicher Raubkopierer (was man in diesem Fall ja wäre ;-) ) oder GEZ-Nicht-Bezahler angeprangert wird
  3. Dazu sind Raubkopien auch noch viel günstiger.

Ich möchte keinesfalls zum Raubkopieren von irgendwelchen Medien aufrufen. Aber es kann nicht sein das ich mir für 3,70 EUR einen DVD ausleihe, für 7,50 ins Kino gehe, für 18 EUR eine CD Kaufe und dafür von der Industrie verarscht werde! Bei diesen horrenden Preisen erwarte ich etwas mehr Respekt vor den Kunden. Eine Spindel Rohlinge mit dem Potential für einen Monat abendlichen Filmspaß erhalte ich schon für schlappe 20 EUR. Da kann ich doch etwas Qualität erwarten, für die 3,70 Leihgebühr für nur einen Tag?
Ok, die Videothek kann nichts dafür, außer dass vielleicht ein Warnhinweis fehlt. Immerhin war der Verkäufer so nett mir auf Grund meiner Beschwerde einen Gutschein zu geben. Außerdem hat er mir einen günstigen DVD-Player für 38 EUR empfohlen und mir gesagt das man bei der Wirtschaftshilfe auch noch günstig einen fetten Fernseher dazu bekommt. Womit wir beim nächsten Reizthema angelangt wären…

PS. Wenn man auf „Ich stimme nicht zu“ klickt wird die DVD aus dem Laufwerk ausgeworfen. Wenn man gar nichts macht und den Player startet kann man den Film genießen.

Über Cedric Weber

Ich schreibe seit Mai 2003 zu Themen rund um das Web2.0, Enterprise2.0, Social Software, Wikis, Weblogs, online Kollaboration, Instant Messaging, sowie Linux / Ubuntu und Apple. Dazwischen findest du Themen aus meinem Alltag - über Glaube und Spiritualität, Fotografie, Musik und vieles andere.

10 Gedanken zu „nichts als Schikane

  1. und was ist daran neu?
    Ist mir zwar noch nie selber passiert, aber ich kenns. Hab schon davon gelesen. Die neueste Idee der Kopierschützer. Die Software erkennt, ob es eine Orignal-DVD ist. Lässt sich wohl auch nicht mehr so einfach deinstallieren.

  2. Grrr. Das ist echt eine Unsitte. Und das wo man überall lesen kann, dass die Umsätze der Plattenfirmen & Co wieder richtig am Steigen sind… Und dann als Dreingabe noch Viren-/Trojanerähnliche Konstrukte „kostenlos“ mit auf die CD/DVD packen.

  3. @Alex: warum soll es neu sein? Hatte ich nicht behauptet. Das ganze Thema nervt doch schon länger _wenn man z.B. die eigens gekauften CDs nicht auf den Rechner ziehen „kann“. Ich wollte mich nur mal öffentlich beschweren, sozusagen meinen Ärger für alle Zeiten dokumentieren. Und bei einer DVD ist mir das gerade zum ersten mal begegnet, ich bin ja auch kein wiklicher DVD-Junkie :)

  4. aber irgendwie müssen irgendwo ja auch eigentlich die plattenlabel auch viel Geld für ihre Stars bezahlen. Denn irgendwie kostet ja irgendwo auch das ziemlich viel Geld. Und irgendwie muss das ja auch alles irgendwie Funktionieren und irgendwer (wow, den hatt ich noch nicht!) das alles bezahlen. … genauso wie Studiengebühren ja irgendwo auch sinn machen… und irgendwo ist das ja auch im Gesetz verankert…

    Grüße euch ziemlich mit ein paar Schlagwörtern aus irgendeiner Politik-Vorlesung: „Normative Kraft des Faktischen“

  5. Zu diesem Thema ist in der neuesten C’t (5/06) ein Artikel zu finden (S. 37). Falls man dem Ganzen zustimmt werden zusätzliche Dateien installiert, die die Brennfunktion deaktivieren sollen, solange die DVD im Laufwerk ist. Allerdings traten danach auch Probleme beim Brennen auf wenn das Ding nicht drin war. Desweiteren ist die Kopiersperre vom System versteckt. Dieses Versteckspiel können auch andere Prozesse nutzen und dadurch könnte das Ding sogar zum Sicherheitsrisiko werden. Ausser Mr. & Mrs Smith ist davon noch der Film „Edison“ betroffen. Also lieber Finger weg und zurückgeben.
    Die Deppen sind bei solchen Dingen wiedermal die Ehrlichen…

  6. Pingback: Tom's Weblog
  7. Pingback: RAINonline

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.