WordPress WYSIWYG Editor erweitern

Der in WordPress integrierte WYSIWYG* Editor basiert auf dem tinyMCE Editor. Für das Schreiben “normaler” Blog-Posts ist der Editor in der Regel ausreichend. Bei Bedarf ist es jedoch relativ einfach möglich einige deaktivierte Schalflächen sichtbar zu machen. Wenn beispielsweise WordPress als Content Management System verwendet werden soll, ist es sinnvoll Überschriften erstellen zu können.

Dazu muss die Datei tiny_mce_gzip.php im Verzeichnis wp-includes/js/tinymce/ bearbeitet werden. Ich habe das Array in Zeile 127 einfach um ‘formatselect’ erweitert. Damit erhält man das Dropdownmenü mit dem man z.B. Überschriften formatieren kann:

$mce_buttons = apply_filters(‘mce_buttons’, array(‘bold’, ‘italic’, ‘strikethrough’, ‘formatselect’, ‘separator’, ‘bullist’, ‘numlist’, ‘outdent’, ‘indent’, ‘separator’, ‘justifyleft’, ‘justifycenter’, ‘justifyright’ ,’separator’, ‘link’, ‘unlink’, ‘image’, ‘wordpress’, ‘separator’, ‘undo’, ‘redo’, ‘code’, ‘wphelp’));

Weitere (bisher von mir allerdings nicht getestete) Buttons können aktiviert werden. Hier eine Liste der verfügbaren Buttons. Die meisten Namen sind selbsterklärend:

  • bold
  • italic
  • underline
  • strikethrough
  • justifyleft
  • justifycenter
  • justifyright
  • justifyfull
  • bullist
  • numlist
  • outdent
  • indent
  • cut
  • copy
  • paste
  • undo
  • redo
  • link
  • unlink
  • image
  • cleanup
  • help
  • code
  • hr
  • removeformat
  • formatselect
  • fontselect
  • fontsizeselect
  • styleselect
  • sub
  • sup
  • forecolor
  • backcolor
  • charmap
  • visualaid
  • anchor
  • newdocument
  • separator

Wer doch lieber puristisch HTML schreibt, kann den WYSIWYG Editor übrigens auch in seinen Benutzereinstellungen deaktivieren.*Mit “What You See Is What You Get” bezeichnet man Editoren, die dem Benutzer die Inhalte schon beim Bearbeiten so anzeigen, wie sie später auch Veröffentlicht werden.

Über Cedric Weber

Ich schreibe seit Mai 2003 zu Themen rund um das Web2.0, Enterprise2.0, Social Software, Wikis, Weblogs, online Kollaboration, Instant Messaging, sowie Linux / Ubuntu und Apple. Dazwischen findest du Themen aus meinem Alltag - über Glaube und Spiritualität, Fotografie, Musik und vieles andere.

10 Gedanken zu „WordPress WYSIWYG Editor erweitern

  1. weißt du zufällig, ob es “mehr schaltflächen” für das html-dings gibt?

    ich habs lieber puristisch, da der wysiwyg-editor manchma ziemlich rumspackt, wenn man ein wenig direkten html-code reinbasteln will.

  2. Du kannst die quicktags.js erweitern – damit kannst du mehr Schaltflächen im normalen Editor einfügen!

  3. hmm. interessant.

    aber: gibts da schon vorgefertigtes?

    am besten ne sehr erweiterte quicktags.js, wo ich alles was ich nich brauch einfach auskommentieren kann?

    Genaugenommen bin ich ja kein Programmierer.
    Hab ja mit html schon meine probs.

    (Hab aber mehr ärger mit dem wysiwyg-teil als mit dem normalern editor, wo ich wneigstens besser beeinflussen kann, wie der text formatiert wird. der wysiwyg is mir derzeit zu buggy und widerspenstig. und produziert gelegentich überflüssigen code)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.