CINA: Hilft ein penetranter Spendenaufruf?

CINA PenetranzSchon seit mehreren Tagen prangt ein nervendes fettes Banner über allen Seiten von CINA, der Christlichen Internet Arbeitsgemeinschaft. Wir sind pleite, lese ich zwischen den Zeilen, bitte Spende sofort mindestens 10 EUR.

[…] Da nicht genügend Spenden eingehen, um die notwendigen Kosten zu decken, ist der Bestand von Bibleserver.com und anderen CINA-Angeboten ernsthaft gefährdet. […]

Wenn jeder Besucher, der diesen Text liest, 10 EUR spendet, können wir Bibleserver.com damit im nächsten Jahr aufrechterhalten.

Fono regt sich auf und ich kann mich anschließen. Ja, es gibt CINA Seiten die ich selbst verwende, z.B. den Bibelserver oder den sound7-Feed. Ich habe auch kein Problem mit einem Spendenaufruf, und bin auch gewillt als Benutzer die Seiten mitzufinanzieren. Allerdings ist eine solche Penetranz schon peinlich. Technisch gesehen würde ein einfaches Cookie ermöglichen, den Banner z.B. nur einmal täglich einzublenden. Die Verwendung der Bibelserver-Seiten ist derzeit schlicht nicht möglich. Wenn ich mich recht erinnere, waren gestern noch ca. 180 Besucher auf bibleserver.com. Heute zur selben Zeit sind es gerade mal 50! Lohnt es sich wirklich die Besucher der Seiten nicht weiter zu nerven und evtl. dadurch zu vertreiben?
Vielleicht sollte CINA sich ernsthafte Gedanken über ihr Portfolio machen und es etwas ausdünnen? Ich gebe fono dabei recht, dass einige hoch frequentierten Seiten meiner Meinung nach auch über Werbung / Google Ads zumindest teilweise rück finanziert werden könnten. Weiter sind regelmäßige Besucher evtl. auch bereit Mehrwert in Form von attraktiven Funktionen und Informationen einiger Seiten zu bezahlen.

Wer möchte kann CINA trotzdem zweckgebunden unterstützen.

Über Cedric Weber

Ich schreibe seit Mai 2003 zu Themen rund um das Web2.0, Enterprise2.0, Social Software, Wikis, Weblogs, online Kollaboration, Instant Messaging, sowie Linux / Ubuntu und Apple. Dazwischen findest du Themen aus meinem Alltag - über Glaube und Spiritualität, Fotografie, Musik und vieles andere.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.