Verschlüsselte Nachrichten – Threema als Alternative zu WhatsApp

In den letzten Wochen vergeht kaum ein Tag an dem in meinem Umfeld nicht über Verschlüsselung und Sicherheit diskutiert wird. Im Zuge des Überwachungswahns wird analysiert, welches die sichersten und gleichzeitig komfortabelsten Möglichkeiten sind, die Kommunikation zu verschlüsseln. Eine der einfacheren Aufgaben hierzu ist der Wechsel zu einer sicheren Messenger-App.

Das WhatsApp als “relativ unsicherer Messenger” gilt dürfte inzwischen, dank vieler Medienberichte, fast jedem Nutzer bekannt sein. Dennoch hat WhatsApp die bei weitem größte Nutzerzahl – 300 Mio. aktive Nutzer (Aug. 2013). WhatsApp hat nach langem an einigen Stellen ein wenig nachgebessert, aber echte Ende-zu-Ende-Verschlüsselung gibt es nicht.

Als sichere Alternativen präsentieren sich whistle.im aus Deutschland und Threema aus der Schweiz. Auch whistle.im hat kürzlich einiges an Kritik abbekommen aber immerhin schnell nachgebessert. Aktuelle ist whistle.im nur für Andriod verfügbar.

Ich habe schon vor einiger Zeit Threema installiert, im Vergleich zu über 100 Kontakten in WhatsApp dort allerdings gerade mal drei Kontakte vorgefunden! Inzwischen nutze ich Threema als “privaten Kanal” und empfehle den Messenger weiter. Angesichts der aktuellen Überwachungslage ist es wirklich an der Zeit verschlüsselte Kommunikation zu etablieren.

About Cedric Weber

Ich schreibe seit Mai 2003 zu Themen rund um das Web2.0, Enterprise2.0, Social Software, Wikis, Weblogs, online Kollaboration, Instant Messaging, sowie Linux / Ubuntu und Apple. Dazwischen findest du Themen aus meinem Alltag - über Glaube und Spiritualität, Fotografie, Musik und vieles andere.

2 thoughts on “Verschlüsselte Nachrichten – Threema als Alternative zu WhatsApp

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>