Schlagwort-Archive: Blogger

Notiz: SW-Guide ausgebloggert?

Michael von SW-Guide stellt seine Plugin-Entwicklung ein. Über die letzten Jahre hat er praktische Tutorials und sehr gute Plugins für WordPress veröffentlicht. Ich verwende drei seiner Plugins (1, 2, 3). Vielen Dank für die wertvollen Beiträge auf SW-Guide!

Over-Blogging? Ich habe es öfter beobachtet, dass so mancher Blogger nach einigen Jahren hoher Blogfrequenz und vielen hochwertigen Posts unvermittelt reduziert oder ganz einstellt. Ich wünsche mir “nachhaltigeres Bloggen”. Lieber nur zwei gute Posts im Monat, statt jeden Tag und dem Blog-Burnout danach.

Notiz: coComment wiederentdeckt

Seit fast einem Jahr habe ich einen coComment Account der es ermöglicht eigene Kommentare auf anderen Blogs zu verfolgen. Damit verpasst man nicht mehr die Reaktion anderer auf den eigenen Kommentar. Leider musste man bisher meist per Bookmarklet coComment bei jedem Kommentar aktivieren, falls das Blog nicht ein spezielles Plugin installiert hatte. Dies hat bei mir allerdings nicht wirklich funktioniert, da ich es einfach ständig vergessen habe. Inzwischen gibt es eine Firefox-Erweiterung die dies automatisch erledigt und soeben installiert wurde.

Hype, hyper, twitter

twitter bei technorati die tageSo sieht er also aus, der Twitter-Hype in den letzen in der deutschen Blogosphäre. Ich kann mich gar nicht daran erinnern das ich mich mal angemeldet habe, aber ich hab wohl auch einen Account den ich nie verwendet habe. Nachdem mein Feedreader mit Twitterposts überquillt, werde ich mir das doch genauer anschauen. Eigentlich hatte ich twitter bisher als recht unproduktives Tool für Selbstdarsteller angesehen und beschlossen, dass ich nicht die Zeit habe mich auch noch mit der Twitter-Community zu beschäftigen. Es gibt inzwischen einfach zu viele Netzwerke im Web, angefangen bei den diversen Instant-Messaging Tools, über XING, myspace, flickr, MyBlogLog, studiVZ usw. Und mit jedem Hype auch eine neue Registrierung (womit wir wieder beim Thema openID wären… aber dazu ein anderes mal).

Nun was? Twitter ist ein Webservice der es ermöglicht kurze Nachrichten spontan ins Web zu posten. Das geschieht via Instant-Messenger, SMS oder direkt auf den Seiten. Es ist damit eine Mischung aus Blog und Statusmeldung im Messenger.

Über die Hälfte von Roberts Lesern (naja, von denen die sich an der Umfrage beteiligt haben) halten twitter bisher für private oder geschäftliche Belange als nutzlos oder sogar schädlich. Stimmt, man kann viel zeit damit totschlagen den ganzen Hype mitzunehmen. Aber es gibt ja immerhin auch ein paar scheinbar sinnvolle Anwendungen wie Oliver festgestellt hat. Vielleicht taugt es ja, um einfach in kleinen Gruppen zu planen und organisieren? Somit wäre das jetzt auch gerechtfertigt. Einen DVD-Abend für alle die Bock haben im Freundeskreis. Dann müssen sich aber erst mal alle aus meinem Freundeskreis anmelden… wer das tut kann mich gerne adden.

Mehr dazu: gutes Interview mit Johannes Kleske Download, einschlägiger Artikel auf pl0g.de

lange vermisst, jetzt online – WeblogMatrix

WeblogMatrix LogoMit der WeblogMatrix haben die Macher der populären WikiMatrix eine Vergleichs-Plattform für Weblogs gestartet. Auf den Seiten kann direkt die gewünschte Blog-Software in einer sehr übersichtlichen Tabelle verglichen werden. Favorisierte Features können markiert und die Tabelle auf diese reduziert werden. Mit Hilfe der Suchfunktion ist es möglich gewünschte Weblog-Funktionen zu definieren und die dabei möglichen Alternativen anzuzeigen. Zusätzlich gibt es ein Forum und Wiki zur Dokumentation. Folgende Weblogs können derzeit verglichen werden:

  • b2evolution
  • Battle Blog
  • Blogger
  • dasBlog
  • ExpressionEngine
  • FlatPress
  • Jlog
  • Movable Type
  • PSG
  • Serendipity
  • Wheatblog
  • WordPress

Das Design der Startseite wirkt auf mich anfangs etwas unübersichtlich. Insgesamt aber eine gelungene Plattform die sich sicherlich schnell mit leben füllen wird.

[via Splitbrain]

Notiz: Guy Kawasaki

Guy Kawasaki schreibt in seinem Blog über Evangelism: Eternal Life, Forgiveness, and Operating Systems. Dabei nimmt er Bezug auf eine Konferenz der Hawaiian Islands Ministries und empfiehlt die Vorträge (u.a. von Bill Hybels) sich anzuhören:

Even if you’re not a Christian, you should watch these sessions out as examples of great speaking and evangelism although this isn’t a fair comparison because eternal life and forgiveness are far better products than most operating systems.

dreckige Methoden in der Blogosphäre

Trackback Spam170 Kommentare in drei Tagen, für manchen A-Blogger vielleicht nicht so ungewöhnlich, bei mir schon. Manche Idioten haben neue Ideen. Für sie ist es offensichtlich, dass jedes Blog, das eine Trackback-URL hat, so viele Trackbacks wie möglich erhalten möchte. Es geht ja schliesslich um die Vernetzung der Blogs. Statt einen Feedreader zu verwenden brächte man damit nur die Kommentare im eigenen Blog lesen? Das Trackback-Blog (trackback-blog.blogspot.com) liefert riesige Listen diverser Blogs mit Trackback-URLs und scheinbar bin ich auch irgendwo dabei.

Sicher kennst du das.
Du hast einen tollen Beitrag und willst nun andere Blogs darüber informieren.
Nichts einfacher als das.
Setze einen Trackback zu so vielen Blogs wie möglich.
Wir stellen dir hier in regelmäßigen Abständen die besten Trackback URL´s vor.

Wenn jemand mit der Auforderung “Trackback this Post” dazu auffordert einen Trackback zu setzen dann kann die Erfüllung dieses Wunsches logischerweise kein Spam sein.
Wir haben übrigens über 60.000 Blogs in unserer Datenbank die alle Trackbacks wollen.
Jeder Blog im schnitt mit 90 Beiträgen…

Im Moment testen wir mit einigen ausgewählten Kunden gerade ein kommerzielles Trackback Service.
Sobald es offiziell an den Start geht werden wir dich hier darüber informieren.
Dann hast du die Möglichkeit deine Trackbacks an zigmillionen Posts zu senden.
Und das für nur einen Cent pro Trackback!

Unglaublich! Akismet ist ein gutes Spamplugin, aber eben nicht gegen alle Idiotie der Blogger gewappnet. Die 170 Trackbacks sind bei mir alle in die Moderationsschleife gelaufen, …es macht Sinn Kommentare zu moderieren! Unangenehm aufgefallen ist es auch dem Swiss Metablog aber sonst habe ich noch nicht so viel dazu gelesen.

Update: Vielleicht hilft es das Blog (trackback-blog.blogspot.com) bei Blogger als änstößig zu melden. (Danke Micha für den Hinweis, das hab ich gar nicht wahrgenommen bisher)
dreck melden