Schlagwort-Archiv: Stuttgart

Ab jetzt im Kino: SCHULD SIND IMMER DIE ANDEREN

Foto Laura Schleicher / FFL.de
Foto Laura Schleicher / FFL.de

Ab dem 28. Januar Februar 2013 läuft  SCHULD SIND IMMER DIE ANDEREN in einigen Kinos. Der Debütfilm von Lars-Gunnar Lotz hat in den letzten Monaten sehr verdient so einige Preise abgestaubt.

In drei Sätzen: Nach einer heftigen kriminellen Laufbahn wechselt  Ben etwas widerwillig aus dem Jugendknast in einen freien Vollzug in einer familiären Umgebung. Dort trifft er zufällig auf eines seiner Opfer eines nicht aufgeklärten brutalen Überfalls. In dieser spannenden und emotionalen Umgebung wird authentisch an dem Thema Schuld und Erneuerung gearbeitet.

Die Filmmusik kommt auch diesmal von SEΛ+ΛIR. Ich hab den Film nun schon zweimal gesehen (Hier bei den Frauenfilmtagen in Tübingen) und kann ihn absolut empfehlen  (natürlich etwas voreingenommen)! Vielleicht läuft er auch in deiner Nähe?

  • STUTTGART – Innenstadtkinos
  • DRESDEN – Casablanca
  • AACHEN – Apollo
  • MÜNSTER – Cinema
  • SCHWÄBISCH GMÜND – Brazil
  • REGENSBURG – Filmgalerie im Leeren Beutel
  • WEIMAR – Lichthaus

Aktuelle Infos zum Film bekommt man immer auch auf der Website oder der Facebook-Seite.

Trailer

13. WikiWednesday in Stuttgart

Am kommenden Mittwoch, den 24. November, findet der 13. WikiWednesday in Stuttgart statt. Wir treffen uns wieder bei CoWorking Stuttgart im H7 gegenüber vom Hauptbahnhof. Mögliche Themen sind der Rückblick auf den Thementag Wissensmanagement, KnowTech und Stuttgarter Wissensmanagementtage, Enterprise 2.0 SUMMIT und mehr.

  • Wiki-Seite des WikiWed Stuttgart mit Terminen und Infos
  • Abstimmung zum Programm über die öffentliche Google Wave
  • Fan-Page und Gruppe auf  Facebook gibt es natürlich auch

S21 – Direkte Demokratie wagen?

Ich bin kein wirklich politische interessierter Mensch, wie man problemlos aus der Historie meiner Blogposts erkennen kann. In den letzten Jahren interessieren mich immer mehr politische Themen und Modelle – und ich glaube nicht, daß sich dies nur mit meinem fortschreitenden Alter erklären lässt ;). Neben Themen rund um die Netzpolitik merke ich, daß gerade beim aktuellen Thema Stuttgart21 scheinbar wenig Verständnis vorhanden ist. Dies fällt vor allem auf, wenn gleichermaßen S21 Befürworter und Gegner in mir “ihren Feind” sehen. Meine Kritik richtet sich nicht gegen das S21-Projekt an sich. Dafür habe ich mich über die Jahre weit zu wenig mit S21 auseinandergesetzt. In der aktuellen Situation ist es überaus schwierig geworden, wirklich neutrale und objektive Betrachtungswinkel zu finden und nicht mutwilliger oder unbeabsichtigter Verzerrung zu unterliegen.

Gerade bin ich auf einen Artikel zu Stuttgart21 bei SPON gestoßen, in dem am Ende das Thema Direkte Demokratie aufgegriffen wird:

“Dass das Interesse an der Mitwirkung groß ist, zeigen nicht nur die Dauer-Demos in Stuttgart. Dort, wo es direkte Demokratie bereits gibt, machen die Wähler auch mit. Bei einem Volksentscheid im Hamburger Stadtteil Altona über die nicht gerade weltbewegende Frage, ob Ikea eine City-Filiale bauen darf oder nicht, beteiligten sich mehr Bürger als an der Europawahl. Und direkte Demokratie muss keineswegs – wie Kritiker gerne behaupten – den Triumph des Tumben und die Dominanz des Destruktiven bedeuten. Die Umfragen in Baden-Württemberg zu Stuttgart 21 sind nicht so eindeutig, wie es die Massivität der Proteste vermuten lässt.”

Ich bin davon überzeugt, daß dies zutrifft. Die neuen Medien schaffen Möglichkeiten neuer Transparenz und gleichzeitiger Einflussnahme. Liquid Democracy nennt sich ein Konzept, das repräsentative und direkter Demokratie vereint. Anfang des Jahres habe ich mir die Aufzeichnungen zum Vortrag auf dem 26. Chaos Communication Congress angesehen. “Unsere demokratischen Möglichkeiten sind extrem veraltet, es wird Zeit, dass sich die Welt weiterentwickelt.”, sagt Daniel Reichert. In der Praxis ist dieses Konzept im Gegensatz jedoch bei weitem noch nicht angekommen und unsere Gesellschaft längst nicht dazu bereit. Ich habe mich nicht tiefer damit auseinander gesetzt, aber ich denke, dass diese Ideen unbedingt weiter gedacht werden sollten. Kontextschmiede erklärt mit diesem Video sehr simpel worum es geht:

Ach – und eigentlich möchte ich an dieser Stelle nicht über den Sinn oder Unsinn von S21 selbst diskutieren, das wird an anderen Stellen schon genug getan ;).

Zum weiter Lesen:

10. WikiWednesday in Stuttgart

Am kommenden Mittwoch den 26. Mai 2010 findet der 10. WikiWednesday in Stuttgart statt. Zu diesem kleinen Jubiläum werden wir den Grill anwerfen und feiern. Das ganze findet ab 18:00 Uhr im Innenhof des H7 statt. Gastgeber ist wieder CoWorking Space Stuttgart. Herzliche Einladung an alle die Interesse am Thema Wiki und Kollaboration, oder Grillen und Feiern haben. Es wird sicher ein gemütlicher abend und nach vier Wochen kalt und Dauerregen ist Sonne vorgesehen. Einige weitere Informationen findet man leider etwas ungleichmäßig verteilt im Web u.a. hier:

there’s a monster under your deathbed

Drei aktuelle Songs vom forthcoming Daniel Benjamin Album “there’s a monster under your deathbed” gibt’s jetzt auf myspace zum reinhören. Gefällt. Album-Release-Party ist am 25.12. ab 21h im 1.Stock in Stuttgart (Event auf lastfm). Ich bin auf die restlichen Songs gespannt. Ihr könnt mir schon mal ein Album auf die Seite legen…

[via E]

Außerdem möchte ich euch noch das Tiger Lou Konzert am 8.12. im Schocken in Stuttgart empfehlen!

BarCamp Stuttgart

…schnell noch ein letzter Hinweis auf das BarCamp Stuttgart am Wochenende. Stand gerade waren für Samstag noch zwei Plätze frei. Freue mich auf viele alte Bekannte und neue Unbekannte Camper und spannende Sessions. Vielleicht will einer der Leser auch noch spontan Vorbeischauen? Wer nicht weis um was es geht kann hier im Blog mal nach BarCamp suchen oder einfach die Infoseite vom BarCamp Stuttgart lesen.

pl0gbar in Stuttgart

pl0gbar in StuttgartAm 22. April steigt nun endlich die erste pl0gbar in Stuttgart ab 19:00 im Lichtblick. Weitere Informationen gibt es im pl0gbar Network. Wenn alles klappt bin ich dabei.

Beschreibung: Wer pl0g.de kennt, wird die pl0gbar lieben: Leute treffen, fachsimpeln oder einfach nur bei Bier oder Kafe Latte plaudern. Lerne die Menschen hinter den Pixeln kennen, in Farbe und bunt! Wage den Schritt ins echte Leben, treffe Leute, die Du bisher nur aus Deiner Kontaktliste kanntest und lerne neue kennen, die deine Interessen teilen. Schnell und unkompliziert, so wie pl0g.de!