Schlagwort-Archive: TWiki

DekiWiki – lang erwartete Weiterentwicklung des Mediawiki?

DekiWiki ist eine opengarden - dekiwikiWiki-Entwicklung von Mindtouch und basiert auf dem Sourcecode von Mediawiki, dem bekannten Wiki der Wikipedia. Im Vergleich zu Mediawiki bietet DekiWiki aber wesentliche Weiterentwicklungen wie z.B. die vollständige Integration eines WYSIWYG Editors, Seitenhierarchien und Dateianhänge sowie eine einfachen Benutzerrechtverwaltung. DekiWiki setzt dabei auf offene Standards und Erweiterbarkeit:

DekiWiki was developed with an emphasis on open standards, extensibility, and performance. It began as a MediaWiki fork and has since become something significantly more than just another Wiki. It facilitates information sharing in a contextually rich environment, sports a bad ass WYSIWYG Editor, allows the capture and sharing of files, which are indexed and searchable, and stores in XHTML-Strict. Indexing is done with Lucene, AJAX is employed where appropriate, and data is completely portable.(http://opengarden.org/dekiwiki)

Auf wiki.com oder viawiki kann ein kostenloses, werbefinanziertes Wiki erstellt werden, um einen Einblick zu erhalten. Für Unternehmen und Wiki-Provider bietet Mindtouch das Wiki auf als Wikifarm an. DekiWiki ist OpenSource (GPL) und somit frei verfügbar. Zukünftig soll es auch ein Upgrade-Programm für Mediawiki geben, um bestehende Mediawikis auf DekiWiki zu übertragen.

DekiWiki beeindruckt mit vielen, lang vermissten Entwicklungen des Mediawiki. Gerade für Unternehmen spielen die genannten Weiterentwicklungen eine entscheidende Rolle. Allerdings scheint dabei die Bereichtigungsverwaltung noch zu simpel zu sein, da es derzeit nur drei Stufen gibt (vgl. FAQ). Insgesamt könnte DekiWiki gerade im Unternehmensbereich dem sonst hauptsächlich eingesetzten TWiki Konkurenz bieten.

Wetpaint: Wikis für alle

Wetpaint WikiVor einiger Zeit berichtete ich über einen neuen Wiki-Provider Wetpaint. Die Beta-Phase ist inzwischen beendet und man kann man sich ein kostenloses Wiki registrieren. Der Schwerpunkt eines Wetpaint Wikis ist die einfache Bedienbarkeit. Wetpaint präsentiert sich damit als gehostetes Einsteigerwiki für jedermann. Für Power-User scheint es jedoch zu eingeschränkt zu sein. Im folgenden einige Informationen sowie Vor- und Nachteile.

Wetpaint: Wikis für alle weiterlesen

Die TWiki Spezialisten auf einem Haufen

Wikiring LogoMit dem Wikiring haben sich einige Entwickler aus dem TWiki Umfeld zusammengeschlossen. Sie bieten Beratung und Implementierung von Wikis. Alle Beteiligten sind an der TWiki-Entwicklung beteiligt, teilweise als maßgebliche Entwickler der Kernkomponenten, sowie vieler Plugins und Patches. Die Gruppe ist Weltweit zusammen gewürfelt, New Mexico / USA, Cheshire / United Kingdom, Hamburg / Germany, Sydney / Australia und Tijuana BC / México. Alle haben langjährige Erfahrung mit Wikis im Unternehmensumfeld (Bsp. Motorola). Unternehmen die professionelle Beratung suchen, sind bei Wikiring.com sicher gut aufgehoben.
P.S. Ich bin in keiner Weise an Wikiring.com beteiligt. Die Beteiligten sind mir lediglich aus der TWiki Community und dem Support rund um TWiki bekannt.

Welche Unternehmen setzen Wiki-Technologie ein?

Eine Umfrage des Seminars für ABWL und Personalwirtschaftslehre der Universität Köln soll diese Frage klären. In immer mehr Unternehmen kommen heute Wikis als Ergänzung umfrage.pngoder Alternative zu Wissensmanagement Systemen zum Einsatz. Wikis werden vor allem zur einfachen Dokumentation verwendet. Die meisten Wikis unterliegen Open Source Lizenzen und sind deshalb kostenfrei verfügbar. Für immer mehr Unternehmen eine ernstzunehmende alternative zu teuren und komplexen Wissensdatenbanken.

Initiator der Umfrage ist Tim Bartel, der derzeit eine Diplomarbeit zum Thema “Nutzung von Wikis als Wissensmanagement unterstützende Systeme in Unternehmen” schreibt. In seinem Blog erhält man aktuelle Informationen rund um die Umfrage und allgemein zu Wikis. Nachdem meine Diplomarbeit ebenfalls die Potentiale eines Wikis für Unternhmen behandelt hat, bin ich auf die Erebnisse gespannt!
Die Umfrage läuft noch bis zum 18. Juni.

wetpaint: wiki wiki noch schneller?

wetpaint wikiBei wetpaint wird an noch schnelleren wikis gebaut! Als Ward Cunningham damals (1995) sein wikiwikiweb startete, wollte er nichts weiter, als mit anderen Entwicklern schnell und einfach online dokumentieren. Heute revolutionieren Wikis kollaboratives Arbeiten in Unternehmen und sind aus dem Web nicht mehr wegzudenken. 2005 galt u.a. als “Jahr des Wikis”, insbesondere durch den Boom der Wikipedia. Klar, ein Wiki ist eine Webseite, die es jedem Besucher ermöglicht, ihren Inhalt zu bearbeiten. Wirklich jedem? wetpaint: wiki wiki noch schneller? weiterlesen

TWiki Version 4.0 ist erschienen

TWiki ist das am weitesten verbreitete Open SourceTWiki Logo Wiki im Unternehmensbereich. Am 1. Februar ist die Version 4.0 erschienen. TWiki ist Perl basiert und benötigt keine Datenbank sondern eine einfache Ordnerstruktur zum Speichern der Daten. Einige für Unternehmen wichtige Features sind z.B. das einfache Verwalten von Berechtigungen und die hierarchische Struktur sowie die Möglichkeit verschiedene Subwikis zu verwalten. Die Version 4.0 wurde an folgenden Stellen verbessert:

Neue Features

  • WYSIWYG Editor (beta)
    Kommentar: Der WYSIWYG Editor konnte schon als Plugin in die bisherige Version integriert werden, allerdings gab es bisher noch einige Fehler die vermutlich nicht alle behoben wurden, da dieses Feature als “beta” bezeichnet wird.
  • Verbessertes Skin mit vielen Benutzereinstellungen
  • Wesentlich einfachere Installation
    Kommentar: Die Installation eines TWiki war bislang nur etwas für erfahrene Admins mit Rootzugriff auf den Server
  • Sessions sowie Login/Logout wurden integirert und verbessert
    Kommentar: TWiki ermöglicht eine Benutzer-Authentifizierung via LDAP. Leider war es bislang nicht ohne weiteres möglich sich abzumelden. Ein Sessionmanagement war nur mit dem Sessionplugin möglich.
  • Mehrsprachige Benutzeroberfläche
    Kommentar: Ein Feature das hauptsächlich für große internatinale Unternehmen interessant sein wird. Bleibt abzuwareten ob auch mehrsprachige Inhalte erstellt werden können.
  • Verschachtelte Webs

Alle Features werden auf twiki.org aufgelistet. Dort kann man auch die Version downloaden. In nächster Zeit werde ich das neue TWiki im Intranet bei Eberspächer testen und bin gespannt ob sich ein Update lohnen wird. Derzeit gibt es wenige Alternativen zum TWiki. In Frage kommen vorallem das Confluence Wiki und JotSpot. Sie bieten beide einen recht guten WYSIWYG Editor und ein gutes Gesamtkonzept. Allerdings sind sie Lizenzpflichtig und kosten jeweils ca. 10.000 USD pro Jahr, um ohne Einschränkung verwendet werden zu können. Auch das von Wikipedia eingesetzte Mediawiki ist inzwischen in der Version 1.5.6 erhältlich. Auch dort gibt es erste Ansätze zur Verwaltung von Berechtigungen. Eine wirkliche ernsthafte Entwicklung eines WYSIWYG Editors konnte ich für das Mediawiki noch nicht finden, oder weis jemand mehr?

Wiki Literatur in Arbeit

Wer Fachliteratur zu Wikis sucht, wird bislang recht wenig finden. Das Literaturverzeichnis (PDF Download) meiner Diplomarbeit spiegelt dies zum Leid meines Professors wieder ;-). Auch Johannes war schon verzweifelt auf der Suche für seine Diplomarbeit. Deshalb möchte ich spontan hier einige Informationen zusammenstellen:

Standardwerk ist das Buch von Ward Cunningham (Mr. Ur-Wiki) “The Wiki Way“. Ein erstes deutsches Buch wurde im April diesen Jahres veröffentlicht. Wiki-Tools ist ein praxisorintierter Ratgeber, größtenteils zum Mediawiki und TWiki. Ich kann diesen Buch wirklich empfehlen. Die Informationen werden prägnant auf den Punkt gebracht und viele Tipps lassen sich direkt umsetzen. Inzwischen ist es auch in englisch verfügbar: “Wiki – Web Collaboration“.

Im April soll ein neues Buch über Wikis erscheinen: “Wikis: Tools for Information Work and Collaboration” von Dr. Laurel A. Clyde. Weitere Informationen hier und schon mal auf Amazon. Peter Thoney, der Initiator und Hauptentwickler des TWiki, schreibt ebenfalls an einem Buch: “Wikis in the Workplace: A Practical Guide to Collaborating, Creating Knowledge, and Sharing Information”. Es soll wohl im zweiten Quartal 2006 erscheinen.
Jakob Voss sammelt auch fleissig alles zum Thema in der Wiki Research Bibliography.

Übrigens ist eine freie Version meiner Diplomarbeit “Potentiale von Wikis im Intranet” in arbeit. Dazu wird bald an dieser Stelle weiteres zu lesen sein.

sind wikis für frauen geeignet?

Ja, man kann damit Blumen malen!

TWikiDrawPlugin
Naja, eigentlich eine doofe Frage, aber auf was kommt man nicht alles, wenn man TWiki installiert… _also ich finde ich hab eine ganz schöne Blume damit hinbekommen!
TWiki ist ein Wiki mit großem Funktionsumfang auf Unternehmen spezialisiert. Der WYSIWYG-Editor funktioniert inzwischen einigermaßen brauchbar, ohne diese Vorraussetzung würde es wohl leider fast nur von Geeks verwendet werden.