Schlagwort-Archive: Windows

VirtualBox Festplatte vergrößern

Was tun, wenn die Partition einer virtuellen Installation zu klein wird? Ich verwende VirtualBox, um unter OS-X eine Windows XP Installation zu betreiben. Folgende Schritte haben ca. 30min benötigt, um die Partition von 10GB auf 15GB zu vergrößern. Natürlich sollte man auch ein aktuelles Backup haben, falls etwas schiefgeht. Dazu ggfs. eine Kopie der Festplatte anlegen (unter OS-X /Users/(Benutzerverzeichnis)/Library/VirtualBox/HardDisks).

  1. In VirtualBox Manager für virtuelle Medien eine neue Festplatte mit der gewünschten Zielgröße erstellt (Ob dabei dynamisch wachsend oder statisch ist egal) Screenshot 1, Screenshot 2, Screenshot 3, Screenshot 4
  2. In den Eigenschaften der VM die erstellte Festplatte als zweite Festplatte hinzufügen. Screenshot 5
  3. Windows XP einmal hochfahren und wieder herunterfahren.
  4. Die CloneZilla ISO Datei herunterladen und als CD zur VM hinzufügen. Screenshot 6, Screenshot 7, Screenshot 8
  5. Die VM erneut starten. Dabei wird von der CloneZilla ISO gebootet.
  6. CloneZilla live (Default Settings) auswählen.
  7. Die Sprache auswählen.
  8. Der Reihe nach die folgenden Auswahlen tätigen
  9. don’t touch keymapping
  10. Start_Clonzilla
  11. device-device (2. Option)
  12. Beginner
  13. disk_to_local_disk
  14. Als Quelle die kleinere Festplatte auswählen.
  15. Als Ziel die größere Festplatte auswählen.
  16. Alle Fragen mit Yes beantworten. Die Dateien werden nun kopiert. (Bei englischer Tastatur „z“) Screenshot 9
  17. Am Ende 1 für einen Neustart auswählen.
  18. Windows XP startet nun von der kleinen Partition.
  19. Die Eingabeaufforderung öffnen und die folgenden Eingaben tätigen:
  20. diskpart
  21. list volume
  22. select volume VolumeNumber. Wobei VolumeNumber die angezeigte Nummer der Festplatte, die wir vergrößern wollen ist. (Bei mir list volume 2)
  23. extend
  24. exit
  25. Die VM herunterfahren und die größere Festplatte als einzige Festplatte der VM auswählen. Die CD von der VM entfernen.

(Die Schritte wurden von Kauznagel zusammengestellt, vielen Dank.)

Update: Inzwischen sollte die ganze Aktion viel einfacher und schneller mit dem Befehl VBoxManage modifyhd erledigt sein. Vielen Dank an Andi für den Kommentar mit dem entsprechenden Hinweis.

Skype Beta Version 2.1.0.81 für Linux

Als Skype-Addicted freue ich mich aktuell immer über neue Versionen für Linux/Ubuntu. Auf der Website gibt es für Ubuntu ab 8.10 den Download. 8.10+ bedeutet wohl, dass die Skype Version für Ubuntu ab Version 8.10 funktioniert. Wie man nachlesen kann wurden jede Menge Bugs gefixt. In manchen Situationen hat sich mein Skype bei der Steuerung via Pidgin unvermittelt verabschiedet. Ich hoffe dass dies behoben wurde. Scheinbar funktioniert jetzt auch Screen sharing, was natürlich perfekt wäre, da es diese Option schon für Windows und OS-X gibt. Somit wäre eine Systemübergreifende Lösung möglich. Bleibt abzuwarten wie gut das alles Funktioniert, ich  konnte es noch nicht testen.

Autostart in Ubuntu

Programme die man bei jeder Anmeldung benötigt kann man natürlich auch unter Ubuntu automatisch starten. Dazu muss einfach System/Einstellungen/Startprogramme aufgerufen werden und dort das entsprechende Programm hinzugefügt werden. Ich habe beispielsweise meinen aktuellen Instant-Messenger Pidgin dort eingetragen.

Autostart unter Ubuntu
Autostart unter Ubuntu

Außerdem habe ich dort den Start der Tracker-Suche deaktiviert, da ich diese nicht verwendet habe und teilweise Performance Probleme hatte. Den Pfad zu einem Programm findet man z.B. indem man in einem Terminal type programm eintippt:

$ type pidgin
pidgin is /usr/bin/pidgin

Die meisten Anwendungen befinden sich in /usr/bin oder auch in /opt.

Das Ubuntu Netbook Remix auf die eee Box?

Nachdem ich mir die Tage eine eee Box B206 zugelegt habe musste nun natürlich ein passendes Betriebssystem drauf. Leider gibt es die B206 bislang wohl nicht mit Linux (und entsprechend den 2GB RAM). Als Distribution habe ich mit nun vorerst Ubuntu Netbook Remix (UNR) angelacht. Leider funktioniert dies in der aktuellen Version mit der ATI Mobility Radeon HD 3450 Grafikkarte nicht wirklich! Hier dennoch einige Hinweise zur Installation.

Installation von UNR

UNR gibt es als passendes Image zum Download auf der Release-Seite, aktuell das ubuntu-9.04-netbook-remix-i386.img. Unter Ubuntu 9.04 sollte es außerdem unter Zubehör den ImageWriter geben, mit dem man komfortabel aus dem UNR-Image einen Bootfähigen USB-Stick erstellen kann. Wenn diser wie in meinem Fall nicht vorhanden ist, kann man diesen einfach installieren:

sudo apt-get install usb-imagewriter

(Alternativ für 8.10 als .deb-Packet hier)

Nun kann man den Imagewriter starten, das UNR Image und den USB-Stick wählen (min. 1GB) und starten.

USB-Stick mit Imagewriter erstellen
USB-Stick mit Imagewriter erstellen

Als erstes muss man im BIOS sicherstellen, dass die eee Box von USB bootet. Man sollte wissen, dass man bei der eee Box mit F8 in das Bootmenü kommt, bzw. mit ESC in das BIOS (nicht wie ich vermutet hatte mit F2 oder F12). Die Installation ist alternativ aus dem Livesystem oder direkt aus dem Bootmenü möglich und ist innerhalb ca. 30 min erledigt.

Nach der Installation ist vor der Installation

Leider ist es damit nicht getan. Der Aufbau der Grafik mit der ATI Mobility Radeon HD 3450 und den mitgelieferten Treibern ist fast unmöglich. Zum Glück wird relativ schnell die Aktivierung der proprietären Treiber angeboten und mit etwas Geduld und geschick kann man die Installation starten. Wichtig: Man sollte vor dem aktivieren des Treibers die Netbookansicht deaktivieren! Die in der Netbook-Variante verwendeten Effekte legen scheinbar alles lahm und es ist nicht möglich damit aktuell zu arbeiten. In der normalen Ubuntu Oberfläche kann man verwunderlicher weise mit dem Grafiktreiber gut arbeiten.

Als nächstes kommen eine ganze Ladung an Updates die zu installieren sind. Leider noch nichts um UNR wirklich im Wohnzimmer-Look zu betreiben. Ich bin aktuell auf der Suche nach Lösungen  und hoffe dass bald neue Versionen veröffentlicht werden. Eigentlich hatte ich gehofft, dass eine Box mit Linux nur eine Frage der Zeit ist, aber bislang gibt es die B206 nur mit Windows XP Home zu kaufen. Natürlich funktioniert auch die Fernbedienung unter UNR nicht, aber das hatte ich auch nicht gewagt zu hoffen.

Alternativen?

Windows XP scheint derzeit die einzige Alternative zu sein. Ich habe auch Easy Peasy ohne Erfolg als Liveversion getestet. Bislang finde ich online leider kaum informationen zu Linux und der B206. Vielleicht hätte doch ein Mac Mini her gehört? Natürlich habe ich auch noch längst nicht alles erforscht was es auf dem Linuxmarkt so gibt. Netbux hat schon vor einiger Zeit eine schöne Zusammenfassung zu verschiedenen Linuxdistributionen für Netbooks erstellt. Neben dem bereits erwähnten Easy Peasy möchte ich mir evtl. noch Moblin, Eeebuntu, oder Foresight Linux ansehen. Easy Peasy gibt es jetzt auch in Version 1.5 als RC. Wenn alle Stricke reissen, kann man es natürlich auch noch mit OS X versuchen, halt einfach kein Windows ;-).

Ubuntu: WIN-Taste und FESTSTELLTASTE anpassen

Als Windows Poweruser vermisst man natürlich relativ schnell die bekannten Tastenkombinationen, z.B. um den Desktop anzuzeigen oder Eigene Dateien zu öffnen. Natürlich gibt es unter Ubuntu für vieles ebenfalls Tasttaturkombinationen, aber warum nicht die Windows-Taste wie gewohnt verwenden?

Der Geek am Ubuntu-Stand auf der CeBIT hat es zwar nicht auf Anhieb gefunden, mir jedoch einen guten Hinweis gegeben. Als erstes muss man die Windows-Taste in eine sog. Modifier-Taste umwandeln, um damit Tastaturkombinationen zu ermöglichen (ähnlich wie STRG, ALT oder SHIFT).

Ändern kann man das unter System/EinstellungenTastatur und dort bei Belegungen/Other Options… Dort wählt man unter Alt/Win key behaviour den Punkt Hyper is mapped to the Win-Keys aus.

Jetzt kann man wie erwartet unter System/Einstellungen/Tastenkombinationen die WIN-Taste konfigurieren. Ich habe folgende Kombinationen gesetzt:

  • Desktop / Bildschirm sperren | WIN + L
  • Desktop / Persönlicher Ordner |  WIN + E
  • Desktop / Suchen | WIN + F
  • Desktop / Den „Anwendungen ausführen“ Dialog des Panels anzeigen | ALT + Leertaste
  • Desktop / Ein Terminal starten | WIN + R
  • Fenstermanagement / Alle Fenster verbergen und den Desktop fokussieren | WIN + D

Wie man sieht kann man dort beliebige Einstellungen festlegen um die gewohnte Arbeitsweise beibehalten zu können.

Feststelltaste / Caps Lock

Eine der nervigsten und überflüssigsten Tasten (zumindest im deustchen Sprachgebrauch) ist die FESTSTELLTASTE. Wer sich erinnert, damit hatte ich ja schon einmal Ärger. Ich habe sie mit den Ubuntu Tastatureinstellungen einfach in eine STRG-Taste geändert. Dies kann man unter System/EinstellungenTastatur und dort bei Belegungen/Other Options… im Bereich Crtl key position tun. Dort aktiviert man Make CapsLock an additional Ctrl.

Noch mehr Hinweise findet man übrigens bei Umstieg auf Ubuntu.

Firefox Tipps – Tastaturbefehle

FirefoxWie versprochen hier ein weiterer Teil zum Firefox-Browser. Gestern ist die Version 2.0.0.10 erschienen und Dank Autoupdate und DSL auch schnell aktualisiert. Leider haben sich in den letzten Updates wie auch in dieser Version Fehler eingeschlichen, die aber jeweils schnell behoben wurden (vgl. Golem).

Um komfortabel mit Firefox zu arbeiten, verwende ich Tastaturbefehle. Viele Benutzer übersehen erstaunlicherweise, dass die meisten Befehle direkt im Menü der jeweiligen Programme angezeigt werden. Bei Programmen wie Firefox die man täglich verwendet, lohnt es sich durchaus die wichtigsten Befehle zu kennen. Man kann damit viel schneller arbeiten als „Maus-Schubser“. Außerdem sind viele Befehle quasi standardisiert wie z.B. STRG + X (ausschneiden – man kann sich das X als Scherensymbol merken), STRG + C (kopieren – c wie copy), STRG + V (einfügen – das Symbol V wird häufig zum Einfügen von Handschriftlichen Notizen in Texten verwendet) und können natürlich in vielen anderen Programmen ebenfalls verwendet werden.

Firefoxspezifische Befehle

Hier die häufigsten Befehle:

  • STRG + L
    URL in Adresszeile eingeben. Es ist außerdem nicht nötig „www“ einzugeben. Fast alle Webseiten werden auch ohne „www“ angezeigt. Sollte der Webserver nicht korrekt konfiguriert sein, ergänzt Firefox das „www“ automatisch.
  • STRG + T öffnet ein neues Tab, STRG + W schließt das geöffnete Tab.
  • STRG + B
    Öffnet die Lesezeichen. Falls die Social-Bookmark-Erweiterung von del.icio.us installiert ist weden die delicous Lesezeichen angezeigt. Die klassischen Lesezeichen können in diesem Fall durch STRG + SHIFT + B geöffnet werden. Mehr zu Delicious in einem kommenden Artikel.
  • STRG + D speichert die geöffnete Seite als Lesezeichen.
  • STRG + K
    Setzt den Cursor in das Suchfeld oben rechts. Bei gehaltener STRG-Taste kann dabei mit den Pfeiltasten (Pfeil nach oben bzw. nach unten) zwischen den Suchseiten gewechselt werden. Weitere Suchmaschinen können selbst erstellt, oder bei Mozilla.org oder Mozdev.org heruntergeladen werden.
  • STRG + F (Suchen eines Stichwortes innerhalb der angezeigten Webseite. Öffnet die Suchzeile unten links.)
  • STRG + H Öffnet den gespeicherten Verlauf. Dies ist manchmal hilfreich um eine kürzlich aufgerufene und wieder geschlossene Seite wiederzufinden.
  • STRG + + (Plus) Vergrößert den Schriftgrad (praktisch bei kleinem Text oder zum relaxten Lesen langer Texte) STRG + – (Minus) verkleinert, STRG + 0 (Null) setzt auf die Standardgröße zurück.
  • F5 lädt die aktuelle Seite erneut. F5 + STRG sorgt dafür, dass die Seite erneut vom Server und nicht aus dem Cache geladen wird.
  • STRG + Tab oder STRG + Bild-auf/Bild-ab blättert durch die geöffneten Tabs.
  • ALT + Pfeil links / rechts öffnet die vorige bzw. nächste Seite im Verlauf.

Eine komplette Übersicht der Befehle erhält man in der Firefox-Help.

Hinweis: Ich verwende Firefox unter Windows XP. Unter anderen Betriebssystemen kann es zu Abweichungen kommen. Teilweise nehmen auch installierte Erweiterungen oder andere Programme Einfluss auf die Tastaturbefehle.

XP Service Pack 3

Gute Aussichten:

Neue Tests haben ergeben, dass Windows XP mit dem Service Pack 3 eine enorme Geschwindigkeitssteigerung erreicht und Windows Vista damit um Längen schlägt.

Sehr schön wenn XP sogar schlanker läuft als mit dem bisherigen SP2. Damit wird mein Notebook wohl noch etwas länger mit XP laufen. Vista kommt eh nicht ins Haus und für alles andere fehlt mir das nötige Kleingeld oder die Zeit mich wirklich einzuarbeiten. Leider gibt es den SP3 wohl erst ab Mitte 2008.

[via silicon]

Firefox Tweaks – Navigationsbereich optimieren

Einer der Vorteile des Firefox Browsers ist die Möglichkeit ihn schnell an die eigenen Wünsche anpassen zu können und gleichzeitig die Funktionalität mit Add-Ons zu erweitern. Mit wenigen Anpassungen kann man sich das tägliche Surferlebnis stark verbessern. In 2-3 Artikeln werde ich deshalb hier die nächsten Tage meine „Lieblingstipps“ veröffentlichen. Heute die ersten Anpassungen die ich normalerweise sofort an fremden Feuer-Füchsen im Einverständnis mit dem Besitzer vornehme. Alle Hinweise gelten für Firefox unter Windows XP, unterscheiden sich aber bis auf eventuelle Details nicht bei Linux- oder Mac-Rechnern.

Beim Surfen möchte man vor allem eins, die Webseiten sehen. Um Platz zu sparen passe ich den Navigationsbereich an. Dazu im Navigationsbereich rechte Maustaste/Anpassen wählen.

Navigationsbereich anpassen

Bei geöffnetem Fenster „Symbolleiste anpassen“ verschiebe ich nun die Addresszeile (URL) noch oben neben das „Hilfe“ Menü. Rechts daneben wird das Suchfeld platziert. Da ich die Aktivitäts-Anzeige nie beachte, entferne ich sie – genauso wie das Symbol für die Startseite – aus dem Navigationsbereich, indem ich sie in das offene Fenster „Symbolleiste anpassen“ verschiebe. Außerdem platziere ich die Lesezeichen-Symbolleiste nun in dem freigewordenen Platz rechts neben den Navigations-Symbolen. Da ich gut sehe aktiviere ich im Fenster „Symbolleiste anpassen“ kleine Symbole. Für „Firefox-Anfänger“ oder „Mausklicker“ füge ich eventuell das Symbol „Neuer Tab“ hinzu. Zum Schluss blende ich den nun leeren Bereich für die Lesezeichen-Symbolleiste mit rechtem Mausklick aus (Siehe Screenshot).

Firefox Anpassungen

2x Skype

Skype LogoImmer mehr meiner Businesskontakte verwenden Skype. In der Regel ist es ganz praktisch, da man damit für Ansprechpartner transparent verfügbar ist und direkt und unkompliziert Anfragen und Feedback zu Projekten abwickeln kann. Es ist einfacher spontan Kontakt aufzunehmen, da man sieht wann ein Kontakt online und verfügbar ist und vor einem Anruf zuerst per Chat anfragen kann. Bei Bedarf kann man den Chat in ein Telefonat umwandeln. Parallel zum Gespräch ist es möglich, Links, Telefonnummern, weitere Ansprechpartner etc. über das Chatfenster auszutauschen und wichtige Punkte zu protokollieren. Doch wie kann man am besten zwischen privaten und business Kontakten trennen? 2x Skype weiterlesen