Schlagwort-Archiv: Wissensmanagement

Wie Web2.0 im Unternehmen funktioniert

Immer wieder spannend finde ich wie die Synaxon AG erfolgreich Web2.0 / Enterprise2.0 als Unternehmen einsetzen. Dieses ca. 30′ Interview von Ulrike Reinhard mit Frank Roebers sollte Pflicht für die Unternehmensführung und alle Mitarbeiter der Managementebenen sein. Im Synaxon Blog schreibt Frank Roebers außerdem noch einige lesenswerte Kommentare aus der Vorbereitung zum Interview. Mehr über das erwähnte Tit for Tat – Prinzip findet man in der Wikipedia.

Enterprise 2.0 Summit

e20s2009sIch habe kurzfristig eine Einladung zum Enterprise 2.0 Summit in Frankfurt erhalten und werde somit am 12. November dabei sein. Hier die Presseinformationen zum Summit:

Der Enterprise 2.0 SUMMIT ist ein europäischer Kongress mit international hochkarätigen Referenten. Thema sind konzeptionelle, praktische, kulturelle und visionäre Aspekte von Web 2.0 Anwendungen im Unternehmen. Dabei geht es um neue Formen des Informations-, Wissens- und Kollaborationsmanagements.

In zwei Konferenzsträngen werden die Herausforderungen und Erfolgsfaktoren diskutiert: Die Vorträge des “Best Practice Track” diskutieren Projekterfahrungen und Lessons Learned von Schlumberger, Lago, CSC, Deutsche Bundeswehr, National Suisse, Otto Group, SUN Microsystems, Westaflex und anderen. In dem “Expert Talk Track” diskutieren Themenexperten wie Dion Hinchcliffe (USA), Lee Bryant (UK), Oliver Marks (USA), Mark Masterson (Germany, USA), Bertrand Duperrin (France), Kjetil Kristensen (Norway), Gil Yehuda (USA), Emanuele Quintarelli (Italy) und andere die Entwicklungen und strategischen Erfolgsfaktoren des Themenfeldes.

Weitere Details zum Programm erhält man direkt auf der Website. Wer kurzfristig noch teilnehmen möchte, kann mit dem Promotion-Code e20scw 200,- EUR Rabatt bekommen. Dazu einfach bei der Registrierung den Promotion-Code eintragen.

Vielen Dank für das Ermöglichen der Teilnahme durch Kongress Media & Björn (@bn_at_twitter) sowie das Sponsoring der Blogger/Community-Tickets von Dion Hinchcliffe (@dhinchcliffe).

Delicious 2.0?

Tut del.icio.us noch? Ja, es tut genauso wie bisher, sieht nur ein wenig anders aus. Jahre hat das immer wieder versprochene Update auf sich warten lassen. Und nun? Auf den ersten Blick sieht es einfach nur optisch etwas netter aus, ein bisschen an 2.o angepasst – wo man doch langsam schon an 3.0 denken sollte?

The new Delicious is just like the old del.icio.us, only faster, easier to learn, and hopefully more delightful to use and to look at.

Ok, den Namen haben sie kaputt gemacht, das echte del.icio.us gibt’s nicht mehr, man landet auf delicious.com. Das trifft mich natürlich besonders – mit meinem m.zung.us. Naja, vermutlich muss man als Benutzer weniger denken beim Eintippen der URL.

Was mir vor allem fehlt sind die wirklichen Verbesserungen. Wie wäre es mit ein paar netten Ajax-Enhancements gewesen? Tags umbenennen, löschen und verschmelzen per drag and drop direkt in der Tagcloud? Oder die Möglichkeit veraltete Links automatisch anzuzeigen und zu löschen?

Bleibt zu hoffen dass das Update allerdings die Grundlage für einige Verbesserungen schafft,zumindest lässt dieser Hinweis im Blog darauf hoffen:

Now that our new platform is in place we expect to release new features more quickly

Natürlich ist und bleibt delicious mein favorisierter Social-Bookmark Service den ich gerne und regelmäßig verwende. Spaß macht vor allem Links im Netzwerk der weiterzuempfehlen und von Freunden zu bekommen. Wie das genau geht habe ich schon vor einiger Zeit in einem Post beschrieben. Wer möchte kann mich gerne zu seinem Netzwerk hinzufügen!

Wikis als Wissensmanagement-Tool im Unternehmen

In einem Artikel empfiehlt der Verlag für die Deutsche Wirtschaft empfiehlt Wikis als firmeninterne Wissensmanagement-Tools. Wikis bieten in der Tat eine vollwertige und zukunftsweisende Alternative. OpenSource Wikis können eine kostengünstige und stabile Wissensbasis im Umternehmen darstellen.

“In jeder Form von wissensintensivem Unternehmen (Technologie, Beratung, Service, Finanzen, u. a.) können interne Wikis dem Firmennetz den einfachen Weg zum kostengünstigen und lauffähigen Wissensmanagement weisen.”

Wer als Unternehmen Wikis erfolgreich einsetzen möchte, sollte allerdings Beratung in Anspruch nehmen. Die vorschnelle Installation eines einfachen Wiki endet leider meist enttäuschend für die beteiligten, da wichtige soziokulturelle Faktoren nicht beachtet werden. Es ist auch nicht jedes Wiki für alle Unternehmen geeignet. Mit wachsender Nutzung entstehen oft neue Bedürfnisse an Skalierbarkeit und Sicherheit die im Vorfeld bedacht sein sollten um aufwendige Umstellung auf ein neues System zu verhindern.

Wikiposium 2006 – Review

Interessante Vorträge, Diskussion und Austausch im kleinen Kreis gab es letzten Samstag beim 2. Wikiposium in Wien. Veranstalter war die Österreichische Computer Gesellschaft (OCG). Die Vorträge waren durchweg interessant. Hier ein kleiner subjektiver Überblick meiner Links, Notizen, Gedanken entlang der Vorträge.

Markus Glaser - Richard Heigl - Autoren von Wiki Web CollaborationSemantic Wikis - Mag. Andreas BlumauerWikiposium Teilnehmer

Continue reading Wikiposium 2006 – Review