Schlagwort-Archive: Urlaub

"billigfliegertest"

…oder so, könnte man sagen. aber das ist wohl eine zu „billige“ bezeichnung für ’nen schönen urlaub mit eva auf mallorca. trotz klischee belastung haben wir „malle“ gebucht, schliesslich wurden unsere kriterien am besten erfüllt_: möglichst weit weg, möglichst warm, möglichst südlich, möglichst billig. die buchung via germanwings.com ging schnell und problemlos, alles was man noch braucht ist den peronalausweis beim einchecken. dazu kommt noch ein fiat punto via holidayautos. viel mehr vorbereitung war auch fast nicht nötig, ein mal treffen und im reiseführer blättern. den vom reise know-how verlag (mallorca) hatten wir vor ort dann am meisten in der hand. wenn man unterwegs ist kommt man damit doch am schnellsten zum gewünschen ergebnis (schöner strand, gutes restaurant, etc.)

unser ferienhaus auf malle ;-)
flasche im sand
dünen
eva in der brandung
she and me

insgesamt waren wir vier tage um die insel unterwegs. es ist selbst im november noch schön warm, selbst das meer hat noch ca. 18° C und man kann noch ganz gut baden! also, absolut empfehlenswert wenn man auf massentourismus verzichten kann ;-).

abgefahren – DIASHOW

Abgefahren : DIASHOW

ab nächsten dienstag startet „die letzte“ dia vortragsserie von Claudia Metz & Klaus Schubert. Ich hab die diashow vor jahren in hamburg gesehen. die beiden waren von 1981 bis 1997 mit zwei motorrädern auf dem gesamten globus unterwegs und haben eine spannende geschichte. es lohnt sich echt und ich überlege mir auch ob ich nochmal zu dem termin in stuttgart oder nürtingen gehe (nachdem ich vor einem jahr schon mal vor einem überfüllten vorlesungssaal in nürtingen stand).

Termine für den stuttgarter raum sind:

  • 17.märz : liederhalle stuttgart
  • 02.april : stadthalle nürtingen

weitere infos gibts auf der homepage.

mzee's freizeit

ja, ich lebe noch, auch wenn hier 3 wochen schon nichts mehr passiert ist. allerdings scheinen auch in deutschland derzeit alle kommunikationsmittel wegen überhitzung auf eis gelegt zu sein, jedenfalls herrscht in meinem postfach bis auf ein paar spams völlige leere.

die letzten 3 wochen hatte ich urlaub. Beni & Pit kamen mich besuchen. Leider waren wir alle die erste woche fast ausschliesslich damit beschäftigt einen LKW von DIGUNA zu reparieren, mit dem wir dann zusammen mit ein paar Diguna-volunteers und Katja, Stephan, Simone & Uli unterwegs waren.

Zum aufwärmen sind wir am Sa. 9.8. erst mal nach – wer hätte es gedacht – MAGADI . Nachdem ich ja seit märz hier in nairobi so mehr oder weniger vor mich hinfriere taten die warme briese und die heissen quellen echt gut.

masai mara plains

Nächstes ziel war der masai mara park, der kenianische ausläufer des berühmten serengeti. Auf der „theoretischen“ abkürzung waren wir 11h mit dem LKW durchs masia land unterwegs. Das GPS hatten wir leider nicht bekommen, deshalb wurde einfach tendenziell nach gefühl, himmelsrichtung und mt. susua gefahren. „Hm, ich würd sagen links halten. An dem Berg da müssen wir irgendwo vorbei.“

giraffen sind einfach schön

Die ausbeute in der mara war nicht sonderlich gut, – meiner meinung nach. Die standard viecher eben und einen geparden dazu. Löwen gibt es ja eh keine, wie Daniel schon 2001 festgestellt hatte. Dafür hatten wir am abend einen super schönen campingplatz mit genialer aussicht. allerdings stellte sich der standplatz am nächsten morgen als privat grundstück heraus und der besitzer verlange eine saftige gebühr. nach etwa 1h verhandeln wurden wir uns endlich einig, aber ein gutes geschäft war es trotzdem noch.

Dafür hatten wir an dem morgen gut ausgeschlafen und ein super frühstück in der sonne genossen.

die tagesetappe sollte uns über Kisii und Kisumu am Lake Victoria über Kitale bis zum Mt. Elgon National Park führen. Nach einer „zwischenübernachtung“ im Kakamega Forest und einkauf in Kitale sind wir auch am Elgon angekommen. Dort gibt es ein paar höhlen zu besichtigen in denen vor einigen jahren erfolglos nach dem ebola-virus geforscht wurde, nachdem ein tourist kurz nach der mt. elgon tour daran gestorben ist. Es war echt gemutlich, ganz allein auf einem kalten campingplatz in ca. 2800m höhe.

die höhle von innen

unser letzter zwischenstop war am Lake Baringo auf dem Roberts Camp. Auf die übernachtung am strassenrand waren wir fast schon eingestellt. Der LKW läuft einfach nicht über 65 km/h.

tja, und wenn man dann noch zuerst nach turkana fahren will, sich dann aber wegen benötigter sicherheitseskorte kurzfristig um-entscheidet und dann, dank meines genialen navigationsspürsinns, die falsche strecke fährt, wundert es keinen mehr wenn man die tagesetappe nicht schafft.

katja & eddi katja & eddi

katja & eddi nur noch eddi

Am Baringo wars wieder relaxed, ein paar „importierte“ fisch-adler, hippos, krokodilchen und so gesichtet, schlangen betatscht… (ok, betatscht haben wir nur die schlangen. katja sagt irgendwas von „aus den usa importierten fischadlern“ ich sag nebenbei „ja“ und uli glaubts.)

dokumentier: kathrin mit schlange!

eine kleine phython die puffotter haben wir lieber nicht auf den arm genommen

für die rückfahrt haben wir auf unsere reichen erfahrungen in entfernungsabschätzung und lkw-geschwindigkeit zurückgegriffen und uns um + 6 stunden veschätzt. :::: Dh. wir mussten nicht an der strasse übernachten :::: und waren fast gelangweilt als wir vor dunkelheit die heimat erreicht hatten.

…und jetzt hab ich nochmal knappe 3 wochen hier in kenya.

magadi, einfach immer wieder magadi

kurz vor der kurve nach magadiund ich sach ja, wir warn in magadi. ist ja klar, der rolander, der „ex kellerassylant“ aus der WG wollte auch hin. er hat sich auch echt viel mühe gegeben und den vw-bus ganz toll repariert. marlies hat gutes fleisch besorgt und dank heissen quellen, pfeifchen und bier, wurde es ein relaxter abend. weil der roland am nächsten morgen nach uganda wollte, sind wir diesmal eben nachts noch zurückgefahren. es fing auch um 23h an zu regnen, deshalb war es wohl auch besser zu gehen.

Oh ja, diesmal bremst unser toller bus auch wieder mit beiden rädern vorne. ist schon besser, nur die bremsbeläge stinken sehr schnell, waren wohl zu billig (made in kenya?). so, jetzt geh ich noch volleyball spielen. schönen abend noch.

der roland und ich, mich