Schlagwort-Archiv: Fotos

Das war’s: Australien 2011

Australien hat was. Aus meiner Sicht bündelt es viele schöne Eigenschaften die ich zwischen Europa und Afrika vermisse. Auf der einen Seite funktionierende Infrastruktur, politische Stabilität, soziale Absicherung, ökologisches Bewusstsein und ein stabiles Wirtschaftssystem – auf der anderen Seite über den Kontinent hinweg angenehmes warmes Klima zwischen tropisch, Savanne, Steppe oder mediterran, dazu die unverwechselbare Gelassenheit der Australier. Man merkt, dass an dieser Stelle die britische Förmlichkeit mit Hilfe der australischen Sonne ausgebrannt wurde. Continue reading Das war’s: Australien 2011

Bilder im RAW-Format mit GIMP bearbeiten

GIMP ist „das Photoshop“ der Wahl unter Linux und für alle, deren Geldbörse oder Gewissen das Produkt von Adobe nicht zulässt. Um unter Ubuntu Bilder im RAW-Format mit GIMP öffnen zu können wird UFRaw und das entsprechende Paket für GIMP benötigt. Am schnellsten geht die Installation wie üblich per Terminal mit:

$ sudo apt-get install ufraw gimp-ufraw

Damit lassen sich Bilder direkt in GIMP importieren, bearbeiten und in beliebigen Formaten abspeichern. UFRaw und das Plugin für GIMP gibt es übrigens auch für Windows und Mac zum Download.

Freakstock 2009 – gemischte Gefühle

Diskussionen ums Freakstock - © murphy.brown
Diskussionen um’s Freakstock – © murphybrown

Das Freakstock liegt nun doch schon einige Tage zurück, der Alltag hat mich wieder und dennoch, ich beschäftige mich gedanklich immer wieder mit den Tagen dort. Ich habe es diesmal etwas „Rentnermäßig“ angehen lassen, – bin zusammen mit Timo erst am Freitag morgen losgefahren und habe auch komfortabel in dem Terapiehaus in Amelith übernachtet. Schon deswegen ist der Blick zurück auf mein ca. 8. Freakstock etwas eingegrenzt. Für die Location konnte ich mich sofort begeistern und war anfangs sogar etwas wehmütig, dass ich nicht irgendwo zwischen der Meute campieren würde. Natürlich habe ich mich auch gefragt, wie es möglich wird in den nächsten Jahren evtl. noch mehr Besucher unterzubringen, die Zeltplätze waren schon sehr begrenzt. Aber vielleicht gibt es noch weitere Optionen außerhalb des Geländes.

Geistlich empfand ich das Freakstock diesmal leider relativ dünn. Ich kann nicht genau sagen, ob ich immer zur falschen Zeit am falschen Ort war und somit mein Eindruck zu einseitig ist. Immer wieder habe ich die Leidenschaft vermisst, die in der Charta zum Ausdruck kommt. Ich kenne die Jesusfreaks bisher als Menschen die ihrem Namen Ehre machen und Jesus im Zentrum steht. Ich empfinde eine tiefe Spannung einerseits allen und allem gerecht werden zu wollen und auf der anderen Seite in jedem Fall als Freak anders und niemals „gesellschaftskonform“ zu sein. Die Jesusfreaks hat aus meiner Sicht auch immer ausgezeichnet, dass einerseits immer eine klare geistliche Stellung und Vision sichtbar wurde und gleichzeitig die Liebe für soziale Randgruppen, für Einzelne, für Querdenker – ohne dass diese geistliche Basis dadurch kompromittiert wurde, sondern dadurch viel mehr an Kraft und Bedeutung erhalten hat. Ich kann auch nicht generell für alle sprechen, dazu ist das Freakstock viel zu individuell. Ich habe auch gute Eindrücke gehabt.  Bewegt hat mich vor allem die emotionale Predigt von Michael Pritzl (The Violett Burning). An anderen Stellen erschien mir über allem ein uneinheitliches humanistisch geprägtes Festival.

Vielleicht erscheint das alles dem einen oder anderen als dämliches Gelaber. Es fällt mir schwer  klar zu erklären was ich eigentlich meine, obwohl ich immer wieder gute differnzierte Gespräche darüber hatte. Vielleicht gibt es den einen oder anderen der an dieser Stelle kommentieren mag, ob irgendetwas davon nachvollziehbar ist? Es war nicht mein letztes Freakstock – mitnichten, es wird mich weiter bewegen.

Links und Artikel zum Freakstock 2009

Ich habe auf delicious alles an Links gesammelt was mir zum Thema begegnet ist. Hier eine Auswahl davon:

Bilder vom Freakstock

Die meisten Bilder habe ich dieses Jahr auf Facebook gesehen, z.B. von meiner Schwester Natalie und Timm. Gerade habe ich auch noch diese Gallery gefunden. Meinerseits gab es diesmal kaum Bilder – meine EOS ist futsch, nur ein paar schots mit dem phone die ich im nächsten Artikel noch hochladen werde.

Wie man eine EOS 300D zerlegt

Defekter Auslöser
Defekter Auslöser

Wie kürzlich erwähnt habe ich nun heute mal meine alte Canon EOS 300D zerlegt. Der Auslöser funktioniert nicht mehr richtig und es war nicht mehr möglich damit zu fotografieren. Die gute hat nun schon einiges erlebt, nachdem ich sie mir höchst spontan vor Malle gekauft habe. Nachdem sie meine Schwester zeitweise auch massiv benutzt hatte sind vermutlich über 30.000 Bilder runter.

Somit hab ich jetzt alles auf eine Karte gesetzt und sie zerlegt, in der Hoffnung, dass ich nur Staub und Dreck oder Korrosion vorfinde. Eine rießige DIY Linksammlung habe ich hier entdeckt. Hilfreich war auch dieses Fotoalbum vom Zerlegen einer 300D.

Es scheint mir aber eher, dass einfach der Auslöser defekt ist. Was nun? Eine gebrauchte defekte bei Ebay ersteigern? Gleich das neure Modell nehmen und die 300 entsorgen? Vielleicht werde ich mal bei Geissler in Reutlingen fragen ob sie das Teil haben… (danke an Timm für den Hinweis)

Das Online-Fenster im Alltag

Die Braut

Die Tage sind kurz, die Posts hier machen sich rar. Rotiere derzeit zwischen Arbeit, Baustelle und ab und zu noch ’ne Hochzeit. Die einzigen Lebenszeichen online findet man ab und an auf Flickr via iPhone. Das Zeitfenster für Feeds, Bloggen, Twittern und Mailen ist recht knapp –  von 00:00 – 01:00 Uhr täglich.

#Hochzeit. Habe eben eine Ladung Bilder gesichtet. Ein paar gibt’s irgendwann auf ipernity, gerade bin ich zu müde. Ja, und ich gratuliere ganz herzlich, Jojo & Eva! Es war ne coole Party.