Schlagwort-Archive: Daniel Benjamin

3x Musik

Hier drei unterschiedliche Musikvideos die mir in den letzten Tagen untergekommen sind, Daniel Benjamin mit Escape! vom neuen Album „There’s A Monster Under Your Deathbed“, Mzungu Kichaa mit Bongo Flava (singt auf Swahili und ist wohl ein Pflichtpost auf m.zung.us) und Jörg Baton mit einem fantastisch animierten Video zu „I’ll kill her“ von Soko.

Viel Spaß: 3x Musik weiterlesen

Für Miriam

Szene aus dem Film
Szene aus dem Film

Für Miriam, der neue Film von meinem Cousin Lars-Gunnar Lotz läuft aktuell noch auf ARTE +7. Ich hatte ihn während meinem Urlaub auf ARTE verpasst, dann aber den Hinweis von Depone auf die Online-Version gesehen.

Ein Film der Gefühle aufwühlt und unbequeme Fragen zulässt. Paradoxe und Spannungen zwischen Schuld, Vergebung, Hass, Vergeltung, Gefühlen, Glaube und Liebe.

In der Pressemappe befindet sich ein interessantes Interview mit Lars-Gunnar Lotz:

Wie sind Sie auf das Thema gestoßen?

Ich war schon länger auf der Suche nach einer Geschichte, die die Thematik Schuld und Sühne auf eine menschliche und lebensnahe Weise erzählt. Es hängt sehr viel Mystisches an diesen Worten und in meiner christlichen Erziehung war dieses Thema immer sehr stark besprochen worden, aber es interessierte mich wie es sich im normalen Leben auswirken kann. Dann traf ich die Autorin Anna Praßler, die diese Grundidee lieferte, welche sie in ähnlicher Weise in ihrem Umfeld erlebt hatte. Und so entwickelten wir dann zusammen die Geschichte.

Die verborgenen Ängste und Sehnsüchte der Figuren sind Teil des Grundkonflikts in FÜR MIRIAM. Inwieweit spiegeln die Figuren die deutsche Gesellschaft wieder?

Mir war es wichtig zu zeigen woran sich Menschen heutzutage festhalten. Da gibt es wie bei dem Schüler Lukas den Glauben, die Religion, oder im Gegensatz dazu bei der Hauptdarstellerin die Mathematik, die Naturwissenschaft, etwas das sich nie ändern wird. Mich hat interessiert inwieweit solche Anker halten bzw. was passiert, wenn sie anfangen brüchig zu werden und nicht mehr die stabile Grundlage bieten, an die man sich angelehnt hat und von der man Halt erwartet. Ich weiß nicht, ob man jetzt so generell über eine Gesellschaft sprechen kann, aber die Sehnsucht nach Orientierung und Halt spüre ich mehr denn je. Und in unserer Geschichte finden es die beiden Figuren letztendlich aneinander. Zumindest für diesen Moment.

Der Umgang mit dem Tod ist ein weiteres tragendes Thema des Filmes. Welche Bedeutung hat der Tod für Sie als Pastorensohn?

Wenn man mit der Vorstellung aufwächst, dass nach dem Tod nicht alles vorbei ist, sondern das Leben weitergehen kann, lässt einen das schon etwas einfacher mit dem Tod umgehen. Trotzdem bleibt die Ungewissheit, wie genau das dann auszusehen hat. Doch damit beschäftige ich mich nicht allzu sehr, weil es sowieso keine befriedigende Antwort geben wird. Was mich mehr schmerzt ist die Frage, warum gerade er oder sie? Das fühlt sich alles so nach Willkür an und das ist schrecklich. Ich denke so ähnlich geht es auch der Hauptfigur. Wieso fahre ich das Auto? Und warum trifft es ausgerechnet dieses junge Mädchen?

Wollen Sie mit der Beziehung zwischen einer Lehrerin und ihrem Schüler bewusst provozieren?

Ich habe versucht die beiden Figuren von Anfang an ohne ihren Status zu sehen und sie aus ihrem Schmerz und ihren Sehnsüchten heraus zu verstehen. Dass sie in einem Schüler-Lehrer Verhältnis stehen, erhöht die Dramatik ihrer Geschichte. Aber im Kern trifft eine Frau, die sich schuldig fühlt, auf einen Jungen, der sie für schuldig hält, was sonst keiner in seinem jeweiligen Umfeld tut. So bedingen sie sich gegenseitig und sind die Einzigen, die den Anderen verstehen. Dies führt zu ihrer engen Bindung, sei es rau und gewalttätig wie am Anfang oder zart und liebevoll wie am Ende.

Den Film kann man aktuell ab 23.00h online anschauen. Er ist sehr intensiv und enthält einige erotische Szenen und ist ab 18 eingestuft. Die Musik stammt übrigens von Daniel Benjamin. Den Trailer und weitere Informationen findet man auf miriam-film.de.

[via DEPONE]

there’s a monster under your deathbed

Drei aktuelle Songs vom forthcoming Daniel Benjamin Album „there’s a monster under your deathbed“ gibt’s jetzt auf myspace zum reinhören. Gefällt. Album-Release-Party ist am 25.12. ab 21h im 1.Stock in Stuttgart (Event auf lastfm). Ich bin auf die restlichen Songs gespannt. Ihr könnt mir schon mal ein Album auf die Seite legen…

[via E]

Außerdem möchte ich euch noch das Tiger Lou Konzert am 8.12. im Schocken in Stuttgart empfehlen!

Nie wieder Musik kaufen!

– dachte ich heute. Es gibt doch so unendlich viel krasse gute freie kostenlose Musik im Netz. Wer will schon den ganzen Hypekram überhaupt noch gegen Geld? Die Ressourcen scheinen unbegrenzt und die früher zeitraubende Suche wird immer einfacher, um freie und gute Musik zu finden. Beim Malern heute hab ich seit langem mal wieder einen TRACKBACK-Podcast gehört…

The Poni Republic nennt sich ein mexikanisches Netlabel mit einer echt hörenswerten internationalen Künstlerzusammenstellung. Gerade laufen Lieder von der Sunday Parlours & Anois – Split EP und Flashgot, mein Downloadmanager ;). Weiter hole ich mir gerade die Sampler von Open Music Contest. Beim OMC handelt es sich um einen „bundesweiten, international einzigartigen Wettbewerb zur Diskussion um die Freiheit von Kultur mit besonderen Teilnahmebedingungen“ der Marburger AStA. Für den Contest können sich Bands bewerben deren Musik unter einer CC-Lizenz frei verfügbar ist.

Einen weiteres freies Album von der kanadischen Band Downhere habe ich auch noch via sound7 gefunden (Download). Jetzt bin ich erst mal wieder eingedeckt. Dabei habe ich mir überlegt, ob ich mir das ganze Zeug überhaupt downloade, wenn ich die gute Musik sowieso via lastfm etcpp. streamen kann!?

Und da ich bis Sonntag genug von der „Singer/Songwriter-Plage“ habe, werde ich bei Jumbo Jet im Keller Klub in Stuttgart den passenden Ausgleich finden – und wie ich höre noch einige mehr (1,2, 3).

Viva la socialwebrevolucion!

another tribute to some crazy heads!

Die letzten Tage sind etwas multimedialer. Es entstehen manchmal ungewollte ungeplante Mini-Serien hier im Blog. Nach den „liebes-monstern“ (die ihren youtube Stream-Video übrigens bis 15. August verlängert haben) und den „California Russen“ muss ich unbedingt einen längst überfälligen Post Napoleon (myspace) und Jumbo Jet (myspace) widmen. Die Songs und Videos sind zwar schon etwas älter, aber was soll’s, sie sind einfach wunderbar schräg:

1. ein sehr cooles video von Napoleon – Client Dilemma:

[myspace 751920351]

2. die Rockumentary von Jumbo Jet, anschauen!

3. Daniel Benjamin in der Gegend

Daniel Benjamin (myspace) ist mit halbwegs neuer CD (bekanntes Debut-Album plus 18 Song Bonus CD (hier kaufen)) am 13. Juli beim KuRT Festival in Reutlingen zu sehen. Das KuRT ist Open-Air und kostenlos!

zum Schluss noch etwas zum genießen:

Daniel Benjamin in der Beatbaracke

Das ist nicht zu verpassen, Daniel Benjamin live in der legendären Beatbaracke. Hier ein Auszug aus der Email von dem lieben Daniel:

erstmal für alle stuttgarter: am samstag, den 2.12. findet für ca. ein jahr das letzte daniel benjamin konzert im großraum stuttgart statt, in der wieder aktiven beat baracke leonberg, mit dabei ausser ein paar neuen liedern und experimenten unsere freunde der band emmy moll aus hamburg, mit denen wir zwei wochen auf tour sein werden. das ganze soll das offizielle VINYL RELEASE KONZERT werden, wie ihr sicher schon wisst gibt es seit neuem das album mit fünf bonus tracks auf doppelvinyl für alle schallplattenfreunde und wir haben es noch nicht geschafft, seinen geburtstag zu feiern. ich hoffe ihr kommt alle vorbei um mit uns zu feiern.

Hier ein Song zum reinhören,

Song zum reinhören

ein Bild (von dem Daniel seiner Homepage geklaut, ich geb’s zu),

Daniel

die Wegbeschreibung, alle alten Posts zum Thema – und jetzt keine Ausreden mehr!

smallstage – Daniel Benjamin & Issue

Pflichtprogramm am Freitag: Die smallstage mit Issue & Daniel Benjamin in Scharnhausen. Los geht’s um 18h vermutlich mit b.a.s und saparode  saperode.

Die Bands freuen (bzw. der Organisator Jonathan aka Langhaarschneider) sich wenn schon am Anfang zuschauer da sind.“ (harhar) Unwesentlich mehr Infos gibt’s auf der rockstage Seite.

letzter echter rocker!

Featuring Pete, den letzten echten Rocker (Bild geklaut von Issue)