lohnt sich Media Player 11?

mp11.jpgNachdem golem.de und heise.de am 17.5 über die Beta-Version des Media Player 11 berichtet haben, blieb mir nichts anderes übrig als die deutsche Version zu installieren. Trotz einer „gewissen Microsoft Aversion“ verwende ich zum Musikhören den Media Player. Meiner Meinung nach waren die Schwachstellen der Version 10 die langsame Suche und fehlende Möglichkeit die Bibliothek aufzuspalten. Dies wäre Sinnvoll z.B. um bestimmte Generes einfach aus der Musikbibliothek herauszuhalten (Sprache, Hörspiele, Predigten, Comedy). Andere Player wie z.B. Winamp und auch iTunes haben mich bisher nicht überzeugt. Vor allem bei iTunes war ich von der Navigation in der Bibliothek sehr enttäuscht. Also war ich gespannt auf den neuen Media Player.

Migration der BibliothekInstallation

Download (ca. 23MB) der deutschen Version. Am Ende der Installation wird die Bibliothek für die Verwendung mit Version 11 migirert. Dadurch dauert die Installation recht lange (ca. 15min) und verlangt zum Abschluß einen Neustart von Windows XP.

Die Bedienoberfläche

OberflächeAnfangs erscheint die Oberfläche etwas ungewohnt, optisch wurde doch einiges gefräst. Allerdings habe ich mich sehr schnell damit angefreundet, trotz fehlender Datei-Explorer Struktur.

Pro- und Contra, Bugs?

Insgesamt bin ich mit der Version zufrieden. Folgende Punkte haben mich gefreut:

  • die Suche ist jetzt sehr schnell
  • die Darstellung in der Bibliothek ist gut gelungen und in Kachel oder Symbolform schnell zu überblicken
  • Albumcovers lassen sich sehr einfach aus der Zwischenablage einfügen

Leider vermisse ich auch einige gute Funktionen welche die Version 10 hatte.

  • Als großen Nachteil zur alten Version empfinde ich jedoch das man Musik nicht mehr per „Drag & Drop“ organisieren kann. Bisher war es z.B. möglich ähnliche generes dadurch einfach zusammen zu werfen, oder auch ganz einfach ganzen Alben per drag & drop ein neues/weiteres Genere hinzuzufügen.
  • Einige Alben waren seltsam in mehrern Teilen Dargestellt und konnten weder durch bearbeiten der ID3-Tags noch durch drag & drop als einzelnes Album dargestellt werden. Erst ein automatisches Suchen und Updaten der Albuminformationen konnte diesen Darstellungsfehler beheben.
  • Bei Eingabe des Veröffentlichungsjahres wird seltsamerweise immer das Jahr davor angezigt. (Man gibt 2000 ein und 1999 erscheint). Die ist wohl eindeutig ein Bug!

Der Media Player integirert ausserdem Bilder, Videos, TV-Mitschnitte etc. in seperaten Bibliotheken. Ich verwende diese Funktionen des Players nicht und habe sie deshalb auch nicht getestet.

Scheinbar kann man die Beta Version sogar deinstallieren. Weitere Infos gibts in der FAQ.

Über Cedric Weber

Ich schreibe seit Mai 2003 zu Themen rund um das Web2.0, Enterprise2.0, Social Software, Wikis, Weblogs, online Kollaboration, Instant Messaging, sowie Linux / Ubuntu und Apple. Dazwischen findest du Themen aus meinem Alltag – über Glaube und Spiritualität, Fotografie, Musik und vieles andere.

4 Gedanken zu „lohnt sich Media Player 11?

  1. @“Billy“: Komisch, gerade das mit den aufgeteilten Alben nervt schon gewaltig! Es taucht bei mir aber auch nur bei wenigen Alben auf. Hast du die Englische Version installiert?

  2. iTunes finde ich nach wie vor nicht ganz das dümmste. Die automatischen Playlisten mit Regeln finde ich gut. Die Suche ist rasendschnell. Wobei es auch seine Macken und Schwächen hat… Den Mediaplayer verwende ich nur ausnahmsweise oder zum CD-hören.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.