Schlagwort-Archive: HTC

HTC Hero vs. iPhone Classic?

HTC Hero Ich habe Annika mein iPhone Classic gegeben, frisch auf die aktuelle iPhoneOS Version 3.1.2 aktualisiert – und ich beneide sie – ein bisschen jedenfalls. Mit dem iPhone wird man schnell warm, ich würde es wohl auch nicht mehr zurückbekommen.

Der Wunsch nach einem neuen Gerät war vor allem durch die langsame Datenverbindung des iPhone-Classic (EDGE), träge Reaktionszeit, fehlendes GPS, aber auch knappem Speicher mit bisher 8GB aufgekommen. Die Kosten für ein vertragsfreies iPhone sind für die meisten jenseits des möglichen, und selbst wenn man wie ich angefixt ist, wird man recherchieren und feilschen wollen. Außerdem hört man immer wieder von guten Alternativen, vor allem von HTC. Da mir zudem die Politik von Apple und die Festlegung auf iTunes missbilligt, ist mir eine freie Software wie Android sehr willkommen.

Das HTC Hero mit dem aktuellen Android Release bekommt man aktuell ab ca. 380,-EUR und zahlt damit ca. 2/3 eines aktuellen iPhone 3GS. Bei Amazon gibt es zudem viele Rezensionen, einige von „iPhone-Umsteigern“. Insgesamt wird dort das HTC recht gut bewertet, weshalb ich es mir geordert habe.

Das HTC startet mit einer kurzen Einführung bei der schon gleich einiges Eingerichtet werden kann. Sehr gut hat mir besonders die Social-Media-Integration (Facebook und Twitter) gefallen. E-Mail, Kalender und Kontakte sind mit Google auch schnell und zuverlässig eingerichtet. Fast perfekt ist dabei die Integration der Dienste rund um das Adressbuch. Dort können die jeweiligen Facebook- und Flickr-Benutzer zugeordnet werden. Man hat damit sehr gut alle Aktivitäten des Kontakts inklusive E-Mail, SMS und Social-Media im Blick. Es macht schon was her, wenn viele Kontakte plötzlich ein Bild haben, weil automatisch ihr Facebook Profilfoto angezeigt wird. Positiv gegenüber dem iPhone ist auch der schöne Desktop mit den einstellbaren Widgets. Beim iPhone blinken einem nur die vielen Apps entgegen, das HTC zeigt schön Uhrzeit, Wetter des aktuellen Standorts und die wichtigsten Verknüpfungen. Auch die Idee die Benutzeroberfläche für unterschiedliche Szenarien (z.B. Arbeit / Freizeit) konfigurieren zu können gefällt mir.

Sehr erfreut ist man als Linux / Ubuntu Anwender natürlich wenn die Verbindung zum Rechner direkt funktioniert. Bilder und Musik können direkt über das Dateisystem oder Anwendungen wie F-Spot oder Rhythembox aufgespielt werden. Auch schön sind die vielen kleinen Goodies – ein ganz normales USB Kabel und jeder 3,5mm Klinke Stecker passen. Damit kann man auch problemlos die großen alten Pioneer Headphones anklemmen und notfalls findet man fast überall ein passendes USB-Kabel zum Aufladen.

Android hatte ich mir allerdings etwas schneller vorgestellt. Am Anfang dachte ich, dass evtl. nicht das neuste Release von HTC installiert sei, „damit wäre alles deutlich flüssiger“ hieß es in vielen Rezensionen. Selbst mein frisch aktualisiertes iPhone Classic erschien mir da nicht mehr wirklich langsamer. Seitens der Usability (Bedienbarkeit) ist aus meiner Sicht das iPhone noch voraus. Wenn man vom iPhone kommt, ist man sicher einen hohen Standard und vor allem einheitliche Bedienung gewohnt, obwohl auch da natürlich einzelne Apps nicht immer perfekt sind.

Am nervigsten und beim Umstieg sehr ungewohnt sind die verschiedenen Hardware-Buttons. Vom iPhone war ich gewohnt, dass es nur den Home Button gibt, mit dem man immer auf den Desktop zurück kommt. Jetzt plötzlich diverse Buttons und einen gewöhnungsbedürftigen Trackball – der mir etwas als Kompensation für den nicht ganz so perfekt sensibel funktionierenden Touchscreen des iPhones erscheint. Bei der Bedienung empfinde ich dadurch an vielen Stellen einen „Bruch“. Es ist auch nicht ganz klar, wann die Knöpfe gedrückt werden sollen, jede App scheint es etwas anders zu interpretieren zu was diese gedacht sind, insbesondere was mit dem Menu Button verknüpft ist. An vielen stellen erwarte ich Funktionen die dort hinterlegt wurden direkt in der jeweiligen App über den Touchscreen. Wirklich durchdacht erscheint dagegen der Such-Button. Die Suche funktioniert damit immer im Kontext an der richtigen Stelle, sei es in den Mails, in Twitter oder im Adressbuch. Als iPhone-Benutzer erscheinen mir die Knöpfe wie eine Einstiegshilfe für klassische Handy-Benutzer. Persönlich würde ich an fast allen Stellen gerne darauf verzichten.

Noch was, der Opera Mini Browser ist reines Chaos. Bei Eingabe einer URL verschwindet diese aus dem Sichtfeld, zumindest wenn man das www. weg löscht. Schon mal versucht https://m.zung.us einzugeben? Geht nicht. #Fail, was aber sicherlich ein Opera Problem ist.

nexus_oneNach knappen zwei Wochen ging das HTC zurück, zugunsten eines iPhone. Irgendwie hätte ich es am liebsten doch behalten, vielleicht nicht wegen der Hardware, mehr wegen der Vorteile die das freie Android vor allem unter Ubuntu bietet und meiner Meinung nach auch noch langfristig ausbauen wird. Apple hat beim iPhone den Vorteil, dass es nur auf dem iPhone funktionieren muss. Vielleicht wird sich zukünftig auch noch mehr dort ändern, wenn Google sein Nexus One (auch von HTC) auf den Markt bringt. Es soll ab dem 5. Januar unter google.com/phone für 530 USD zu kaufen sein und verspricht einiges. Bei nodch.de gibt es einige Informationen dazu. Ich bin gespannt. Sicherlich wird es den Markt weiter aufwirbeln und heizt dem iPhone schon jetzt ein. Vielleicht muss ich es auch zurückschicken?

Weiterführende Informationen zum HTC Hero: