dreckige Methoden in der Blogosphäre

Trackback Spam170 Kommentare in drei Tagen, für manchen A-Blogger vielleicht nicht so ungewöhnlich, bei mir schon. Manche Idioten haben neue Ideen. Für sie ist es offensichtlich, dass jedes Blog, das eine Trackback-URL hat, so viele Trackbacks wie möglich erhalten möchte. Es geht ja schliesslich um die Vernetzung der Blogs. Statt einen Feedreader zu verwenden brächte man damit nur die Kommentare im eigenen Blog lesen? Das Trackback-Blog (trackback-blog.blogspot.com) liefert riesige Listen diverser Blogs mit Trackback-URLs und scheinbar bin ich auch irgendwo dabei.

Sicher kennst du das.
Du hast einen tollen Beitrag und willst nun andere Blogs darüber informieren.
Nichts einfacher als das.
Setze einen Trackback zu so vielen Blogs wie möglich.
Wir stellen dir hier in regelmäßigen Abständen die besten Trackback URL´s vor.

Wenn jemand mit der Auforderung “Trackback this Post” dazu auffordert einen Trackback zu setzen dann kann die Erfüllung dieses Wunsches logischerweise kein Spam sein.
Wir haben übrigens über 60.000 Blogs in unserer Datenbank die alle Trackbacks wollen.
Jeder Blog im schnitt mit 90 Beiträgen…

Im Moment testen wir mit einigen ausgewählten Kunden gerade ein kommerzielles Trackback Service.
Sobald es offiziell an den Start geht werden wir dich hier darüber informieren.
Dann hast du die Möglichkeit deine Trackbacks an zigmillionen Posts zu senden.
Und das für nur einen Cent pro Trackback!

Unglaublich! Akismet ist ein gutes Spamplugin, aber eben nicht gegen alle Idiotie der Blogger gewappnet. Die 170 Trackbacks sind bei mir alle in die Moderationsschleife gelaufen, …es macht Sinn Kommentare zu moderieren! Unangenehm aufgefallen ist es auch dem Swiss Metablog aber sonst habe ich noch nicht so viel dazu gelesen.

Update: Vielleicht hilft es das Blog (trackback-blog.blogspot.com) bei Blogger als änstößig zu melden. (Danke Micha für den Hinweis, das hab ich gar nicht wahrgenommen bisher)
dreck melden

Über Cedric Weber

Ich schreibe seit Mai 2003 zu Themen rund um das Web2.0, Enterprise2.0, Social Software, Wikis, Weblogs, online Kollaboration, Instant Messaging, sowie Linux / Ubuntu und Apple. Dazwischen findest du Themen aus meinem Alltag - über Glaube und Spiritualität, Fotografie, Musik und vieles andere.

5 Gedanken zu „dreckige Methoden in der Blogosphäre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.