Aktionäre gesucht!

TraumbusMich hat’s mal wieder überkommen. Irgendwann wollte ich einfach noch mal am Aralsee vorbeischauen. Vielleicht kennt ihr das, so ein Projekt, welches aus Langeweile im Geographie-Unterricht beim Blättern im Atlas keimt. Die Kriterien sind einfach – nur – weit weg, warm, trocken, Salz, Sonne. Und nicht Afrika (da waren wir ja schon) nicht Europa (da ist es zu kalt) nicht Amerika (seltsame Aversion). Damit bleibt Asien (ohne China wg. zu vielen Menschen) übrig. Es fehlen noch die acht Anteilseigner, die Mitunternehmer – Aktionäre eben. Derzeit scheinbar etwas gesponnen, aber immerhin mal dokumentiert. Das passende Fahrzeug steht auch zum Verkauf. Ersatzteile dafür bekommt man vermutlich nur noch in der Zielregion.

Über Cedric Weber

Ich schreibe seit Mai 2003 zu Themen rund um das Web2.0, Enterprise2.0, Social Software, Wikis, Weblogs, online Kollaboration, Instant Messaging, sowie Linux / Ubuntu und Apple. Dazwischen findest du Themen aus meinem Alltag – über Glaube und Spiritualität, Fotografie, Musik und vieles andere.

13 Gedanken zu „Aktionäre gesucht!

  1. Bock – hab ich.

    Kohle – man könnte ja sparen.

    Zeit – wenn man in der Zielregion gleich ein Praktikum richtung Technische Kybernetik machen kann, können wir ja april 07 fahrn. Ansonsten müsste man sich die Zeit eben nehmen.

  2. @Angie, das ist nur eine Idee von denen die „ich machen“ will.

    @Wenzel – wir bieten Buspraktika als Beifahrer und Roadie an! Sollte eigentlich nicht die Welt kosten. Man wirft zusammen kauf nen Bus für 10000 EUR – das sind 1100 für jeden. Wenn es schlecht läuft bekommt man 20.000km später noch 7000 EUR raus, dh. 333EUR Kosten für die Karre. Alle Sitze bis auf 10 St. rausreisen, etwas Equipment reinwerfen und los gehts… Der Rest wird günstig, ist schließlich alles /9.

  3. also ich bin dafür, Cedrig, dass wir Menschen, die jetzt nicht so die Weltenbummler sind, auch die Möglichkeit geben aktionär zu werden. Man investiert zum Beispiel einen (nicht) geringen Betrag in das Unternehmen „Aral-Sea-Challenge“ und bekommt hinterher eine Exklusive Berichterstattung. Alles völlig Risikofrei für Leib und Leben.

    Es lebe die Renaissance des Biedermeier.

  4. ach cedric,
    ich will auch in den urlaub.häng hier seit einem monat erkältet und momentan wieder krank geschrieben im grau-regnerischen köln fest..hm…seufz. aber gut, dass es blogs gibt.da kann ich wenigstens auch von meinem zimmer aus an der weiten welt teilnehmen…

  5. Ich merke dass dieses Thema Potential hat! Nicht nur die im Blog, sondern auch die Kommentare in RL bestätigen das. Die Wenzelsche Idee den klassischen Biedermeiertypen Anteil nehmen zu lassen finde ich klasse. Welch Unternehmergeist! Anja, der $$Zeitmangel$$ kommt mir bekannt vor. Andererseits ist es einfach eine Frage der Prioritäten. Wie du liest bieten wir in Ausnahmefällen sogar Buspraktika an, allerdings muß dabei trotzdem für die Anfallenden Kosten aufgekommen werden. Alternativ bietet sich natürlich das bekannte Sponsoring an, oder eben genügend Biedermeier Aktionäre.
    Gute Besserung und viele Grüsse nach Cologne, Julia!

  6. Wann fahren wir los?
    Verbesserungsvorschlag:
    Statt das Gefährt zu verkaufen, könnte man doch einem netten Kasachen ein paar Tafeln Ritter Sport versprechen, wenn er drauf aufpasst und wir es ein Jahr später wieder benutzen können. Dann fahren wir 2008 voll nach Peking. Dann bieten wir einem netten Chinesen ein paar Tafeln Ritter Sport, wenn er drauf aufpasst und wir es ein Jahr später wieder benutzen können. Dann fahren wir 2009 nach Nepal. Dann bieten wir einem netten Nepalesen ….

  7. LOL, wir reisen jedes Jahr mit einem Koffer voller Bruchschokolade aus Waldenbuch an, suchen den Bauern und jagen die Hühner und Ziegen aus dem Bus – und weiter geht’s. Steffen, du bist eingeplant.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.