VirtualBox Festplatte vergrößern

Was tun, wenn die Partition einer virtuellen Installation zu klein wird? Ich verwende VirtualBox, um unter OS-X eine Windows XP Installation zu betreiben. Folgende Schritte haben ca. 30min benötigt, um die Partition von 10GB auf 15GB zu vergrößern. Natürlich sollte man auch ein aktuelles Backup haben, falls etwas schiefgeht. Dazu ggfs. eine Kopie der Festplatte anlegen (unter OS-X /Users/(Benutzerverzeichnis)/Library/VirtualBox/HardDisks).

  1. In VirtualBox Manager für virtuelle Medien eine neue Festplatte mit der gewünschten Zielgröße erstellt (Ob dabei dynamisch wachsend oder statisch ist egal) Screenshot 1, Screenshot 2, Screenshot 3, Screenshot 4
  2. In den Eigenschaften der VM die erstellte Festplatte als zweite Festplatte hinzufügen. Screenshot 5
  3. Windows XP einmal hochfahren und wieder herunterfahren.
  4. Die CloneZilla ISO Datei herunterladen und als CD zur VM hinzufügen. Screenshot 6, Screenshot 7, Screenshot 8
  5. Die VM erneut starten. Dabei wird von der CloneZilla ISO gebootet.
  6. CloneZilla live (Default Settings) auswählen.
  7. Die Sprache auswählen.
  8. Der Reihe nach die folgenden Auswahlen tätigen
  9. don’t touch keymapping
  10. Start_Clonzilla
  11. device-device (2. Option)
  12. Beginner
  13. disk_to_local_disk
  14. Als Quelle die kleinere Festplatte auswählen.
  15. Als Ziel die größere Festplatte auswählen.
  16. Alle Fragen mit Yes beantworten. Die Dateien werden nun kopiert. (Bei englischer Tastatur „z“) Screenshot 9
  17. Am Ende 1 für einen Neustart auswählen.
  18. Windows XP startet nun von der kleinen Partition.
  19. Die Eingabeaufforderung öffnen und die folgenden Eingaben tätigen:
  20. diskpart
  21. list volume
  22. select volume VolumeNumber. Wobei VolumeNumber die angezeigte Nummer der Festplatte, die wir vergrößern wollen ist. (Bei mir list volume 2)
  23. extend
  24. exit
  25. Die VM herunterfahren und die größere Festplatte als einzige Festplatte der VM auswählen. Die CD von der VM entfernen.

(Die Schritte wurden von Kauznagel zusammengestellt, vielen Dank.)

Update: Inzwischen sollte die ganze Aktion viel einfacher und schneller mit dem Befehl VBoxManage modifyhd erledigt sein. Vielen Dank an Andi für den Kommentar mit dem entsprechenden Hinweis.

Über Cedric Weber

Ich schreibe seit Mai 2003 zu Themen rund um das Web2.0, Enterprise2.0, Social Software, Wikis, Weblogs, online Kollaboration, Instant Messaging, sowie Linux / Ubuntu und Apple. Dazwischen findest du Themen aus meinem Alltag - über Glaube und Spiritualität, Fotografie, Musik und vieles andere.

10 Gedanken zu „VirtualBox Festplatte vergrößern

  1. Ich habe noch eine Möglichkeite gefunden, die ebenfalls mit Freeware arbeitet und meiner Ansicht nach einfacher ist:
    Mit dem VMware Converter Stand Alone Client kann aus der laufenden VirtualBox-Maschine heraus eine Kopie gezogen werden. Dabei kann man angeben, dass die Festplatte der Kopie vergrößert werden soll. Anschließend kann man dann die neue virtuelle Platte statt der alten in die Maschine einhängen.

    So geht es Schritt für Schritt:
    1) leere VDI in ausreichender Größe der Maschine zufügen
    2) VMware Converter Stand Alone Client installieren
    3) Mit dem Konverter aus der laufenden VirtualBox Maschine eine Kopie erzeugen. Die Kopie auf der leeren VDI ablegen lassen. Legt die Kopie nicht auf dem Share ab, dann zerteilt der Konverter die Datei in 2-GB-Bröckchen.
    4) Erzeugte neue virtuelle Platte auf den Share schieben
    5) Maschine runterfahren
    6) alte virtuelle Platte aushängen, neue Platte einhängen
    7) fertig – bootet sofort, keine Bastelei mit Bootsektoren…

  2. Warum so umständlich? Eigentlich sollte das auf Shell-Ebene in 30s erledigt sein:

    VBoxManage modifyhd blaba.vdi –resize 15360

  3. Recht hat er der andi.
    Das geht mit VBoxManage in nichtmal 30sec.
    Ich verstehe nicht, warum solche Klimmzüge nötig sein sollten.

  4. Hallo Andi & Max, danke für den Hinweis. Keine Ahnung ob das evtl. Anfang 2011 noch nicht funktioniert hat – jedenfalls habe ich damals diese einfache Option nicht gefunden. Seither habe ich das Ganze nicht mehr versucht. Ich habe einen Hinweis in den Artikel eingebaut.

  5. Danke für die ausführliche Anleitung – hat wunderbar geklappt. Auch wenn es eine einfachere Lösung geben soll. Mit Shell-Ebene und VBoxManage kann ich wenig anfangen.

  6. Kimmzüge sind immernoch dann notwendig, wenn es sich nicht um VDI Dateien handelt …. vielen Dank für die Anleitung. Bei VMDK Dateien ist sie immernoch nötig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *