Schlagwort-Archive: Twitter

und was machst du gerade?

Lee Le Fever hat erneut ein Video der Commoncraft-Show online. Diesmal erklärt Twitter:

Seit vorgestern habe ich außerdem Twhirl als Client installiert was mir ganz gut gefällt. Twhirl gibt es ebenfalls für MAC-Benutzer. Für twhirl wird eine Adobe AIR Installation benötigt.

Jaiku ist ein ähnlicher Dienst wie Twitter. Dort gefällt mir besonders die Funktion Nachrichten an Gruppen (Channels) verschicken zu können. Jaiku ist beta und man benötigt eine Einladung die man auf hier anfordern kann. Evtl. habe ich auch noch 1-2 Invite-Codes. Meinen Pownce Account habe ich dagegen schon länger nicht mehr verwendet.

Das schöne an twhirl, es ist möglich gleichzeitig die Nachrichten an Jaiku und Pownce zu schicken.

Brian McLaren @ Emergent Deutschland

Aktuell finden die Studientage von Emergent Deutschland in Marburg statt. Ein kurzer Bericht und der Vortrag von Brian McLaren ist schon als Podcast online. Ich habe mir den Vortrag noch nicht komplett angehört und kann generell nicht allen Standpunkten von Brian zustimmen. Diese Aussage aus seinem Vortrag beschreibt jedoch für mein Empfinden die aktuelle Situation sehr gut:

„You could say that we have three worlds on earth today. You have the pre-modern world, the modern world and this emerging world. In almost every city you have these three worlds. […] Where you have pre-modern people entering the modern world, the chruch is growing rapidly. Where you have people stable in the modern world, the church is stable or declining slightly, but where you have people entering the emerging world, the church does not exist. […] We can not imagine the christian faith disengaging from the modern world view and so we keep them together. […]“

(ca. 24’50“ im Vortrag von Brian McLaren)

Ich bin gespannt auf weitere Podcasts und Artikel.

[via twitter mal wieder]

Nachtrag: Hufi sammelt fein säuberlich alle Posts, danke.

Berlin erklärt das Internet

BarCamp Berlin 2

Ich bin Blogger, Wie sag ich’s meinen Eltern? Die Blogpiloten haben beim BarCamp Berlin 2 ein kurzes Video zusammengeschnitten mit Antworten für Eltern.

[sevenload kvHjGcH]

Leider war ich diesmal nicht dabei, bei der Elite (vgl. Artikel auf heute.de), habe aber etwas über das Web reingezappt: Bilder 1, 2 und Posts.

Web2.0 EXPO

Das Internet erklären will wohl auch die Web2.0 Expo in Berlin. Einige BarCamper haben kostenlose Karten erhalten und sind direkt weitergepilgert. Kontroverse live-coverage gibt es im Berlinblase-Tumbleblog. Und ebenfalls von den Blogpiloten die Frage an Tim O’Reilly was Web2.0 ist (was sollte man auch sonst fragen?):

[sevenload SsY1kjS]

Allerdings scheint dort mindestens die Organisation völlig misslungen wie ich nebenher via Twitter mitbekomme. Wenn es schon keinen Kaffee gibt, können die Vorträge wohl auch nichts sein. Auch einige Zitate im Tumbleblog sprechen Bände. Z.B. von Heise:

Um die deutsche Web-2.0-Szene für sich zu gewinnen, muss O’Reilly aber noch zulegen. Denn nach einem lockeren und informellen Barcamp kamen die dreistündigen Sessions und der spärliche Koffein-Nachschub bei der Konferenzkundschaft nicht durchweg gut an.

oder Johannes:

This is not the european web community coming together. This is the O’Reilly Web 2.0 Circus making a stop in Berlin.

Manch gute Vorträge scheint es dann aber doch zu geben. Martin ist dabei und Berichtet live in seinem Blog. Vielen Dank an alle Blogger und Twitterer für die Infos.

Stöckchen 2.0 – Fragen an mich

Ich wurde virtuell beworfen von Jared. Die letzten drei Stöckchen habe ich ignoriert oder vergessen, dieses hab ich aufgefangen und etwas daran herumgeschnitzt und ein paar Fragen entfernt oder verändert. Hier meine Antworten rund um del.icio.us, flickr, youtube, bloggen,  twitter und den von mir favorisierten Web2.0 Diensten. Stöckchen 2.0 – Fragen an mich weiterlesen

Hype, hyper, twitter

twitter bei technorati die tageSo sieht er also aus, der Twitter-Hype in den letzen in der deutschen Blogosphäre. Ich kann mich gar nicht daran erinnern das ich mich mal angemeldet habe, aber ich hab wohl auch einen Account den ich nie verwendet habe. Nachdem mein Feedreader mit Twitterposts überquillt, werde ich mir das doch genauer anschauen. Eigentlich hatte ich twitter bisher als recht unproduktives Tool für Selbstdarsteller angesehen und beschlossen, dass ich nicht die Zeit habe mich auch noch mit der Twitter-Community zu beschäftigen. Es gibt inzwischen einfach zu viele Netzwerke im Web, angefangen bei den diversen Instant-Messaging Tools, über XING, myspace, flickr, MyBlogLog, studiVZ usw. Und mit jedem Hype auch eine neue Registrierung (womit wir wieder beim Thema openID wären… aber dazu ein anderes mal).

Nun was? Twitter ist ein Webservice der es ermöglicht kurze Nachrichten spontan ins Web zu posten. Das geschieht via Instant-Messenger, SMS oder direkt auf den Seiten. Es ist damit eine Mischung aus Blog und Statusmeldung im Messenger.

Über die Hälfte von Roberts Lesern (naja, von denen die sich an der Umfrage beteiligt haben) halten twitter bisher für private oder geschäftliche Belange als nutzlos oder sogar schädlich. Stimmt, man kann viel zeit damit totschlagen den ganzen Hype mitzunehmen. Aber es gibt ja immerhin auch ein paar scheinbar sinnvolle Anwendungen wie Oliver festgestellt hat. Vielleicht taugt es ja, um einfach in kleinen Gruppen zu planen und organisieren? Somit wäre das jetzt auch gerechtfertigt. Einen DVD-Abend für alle die Bock haben im Freundeskreis. Dann müssen sich aber erst mal alle aus meinem Freundeskreis anmelden… wer das tut kann mich gerne adden.

Mehr dazu: gutes Interview mit Johannes Kleske Download, einschlägiger Artikel auf pl0g.de