Schlagwort-Archiv: Technologie

3D-Drucker – reprint yourself

Heute war ich bei @powtac 3D-Drucker zusammenbauen. Simon hat über die Feiertage mit seinen fünf Brüdern zusammen ein schönes Technologie-Bastel-Projekt gestartet: Aufbau eines RepRap Druckers.

Ein RepRap Drucker ermöglicht kleine Kunststoffteile dreidimensional zu Drucken. Weitere Informationen z.B. in diesem Artikel bei Heise.

Unter 6brueder gibt es regelmäßig Bilder und Updates aus der Werkstatt. Heute haben wir die Verkabelung abgeschlossen, die optischen Endpunkte kalibriert sowie den Arbeitstisch ausgerichtet. Leider ist heute Abend der Temperatursensor „abgeraucht“. Weiter liefert der Extruder für den Kunststoff noch keinen Vorschub. Alles sicherlich Kleinigkeiten die in den nächsten Tagen gelöst werden. Ich bin gespannt auf die ersten Kunststoffteile. Bestellungen kann man vermutlich bald im Blog einreichen ;-).

Informationen und Aufbauanleitung gibt es u.a. im Wiki von RepRap sowie der deutschen Community Seite.

Tracking Air Traffic in Realtime

3D Simulation
3D Simulation
AIR TRAFFIC Visualisierung
AIR TRAFFIC Visualisierung

Zwei beeindruckende Projekte, die in Echtzeit den Flugverkehr verfolgen, sind mir in letzter Zeit begegnet. AIR TRAFFIC ist eine Visualisierung von Flug-Transponder-Daten als Google-Maps Mashup von der Zürcher Hochschule ZHAW.

Gestern bin ich zudem über die 3D-Visualisierung der Lufthansa Brand Academy in Frankfurt-Seeheim gestolpert. Dort werden auf einer 14 Meter breiten 180° Projektionsfläche 16000 tägliche Lufthansa und Star Alliance Flüge in 3D visualisiert. Besonders beeindruckend ist dabei, dass man in der 3D-Visualisierung navigieren kann. Hier gibt es ein Video dazu:

Update: Das Video wurde leider entfernt und ich konnte kein alternatives finden. Bei DVICE gibt es noch ein paar Screenshots.

[via Google München & Nerdcore]

DIY Workshop

Wenn es um Do It Yourself (DIY) geht, ist JKE mein großes Vorbild. Heute wollte ich auch mal ein Bild von dem zerlegten Gadgethaufen auf meinem Schreibtisch veröffentlichen, hier:

Gadgethaufen: W350i zerlegt
Gadgethaufen: W350i zerlegt

Es handelt sich um das zerlegte Sony Ericsson W350i meiner Schwester in welches das neue gebrauchte Display von Ebay rein musste. Den Tipp das Kunststoffgehäuse mit dem Gitarren-Plektrum aufzuhebeln habe ich vom Meister selbst. Auch mein Minischraubendrehersatz inkl. mini Torx hat gute Dienste geleistet. Wie man das Dingens auseinanderbekommt kann man hier nachsehen – man sollte aber trotzdem genau aufpassen, man hat am Ende eine ganze Menge winzige Bauteile überall. Eine Taschenlampe zum Suchen auf dem Boden und eine Pinzette sind auch ganz brauchbar! JKE nimmt wohl auch immer einen Schluck Isopropanol für klinische Reinheit und gegen die zittrigen Hände (ist wohl der deutsche Changaa). Das muss ich mir aber erst noch besorgen…

Demnächst sollte ich dann auch endlich meine Canon EOS 300d reparieren zerlegen – vielleicht bekomm ich den Auslöser ja wieder hin. Dann gibt es hier auch wieder Bilder in besserer Qualität…

iChange: Rinspeed, Eberspächer und iPhone

Die Design-Ausströmer von Eberspächer verteilen im Innenraum die Wärme der Heizungen. Rechts daneben das iPhone. (Foto: Rinspeed)
Die Design-Ausströmer von Eberspächer verteilen im Innenraum die Wärme der Heizungen. Rechts daneben das iPhone. (Foto: Rinspeed)

Der iChange ist ein Elektrofahrzeug aus der bekannten Schweizer Automobilschmide Rinspeed welches gerade auf dem Genfer Auto-Salon vorgestellt wird. Natürlich ist mir in unserer Pressemeldung gleich neben dem stylischen Eberspächer catem Luftschlitz ein iPhone aufgefallen. Eberspächer hat Rinspeed mit gleich zwei Heizungen ausgestattet, einmal ein elektrischer PTC Zuheizer für Kurzstrecken und eine sehr effiziente Airtronic Brennstoffheizung, welche auf Langstrecken nicht die wertvolle Akku-Energie des Fahrzeugs  verbraucht. Hier einige Auszüge aus der Pressemeldung:

„Der iChange ist Symbol für den fundamentalen Umbruch, in dem sich die Autoindustrie weltweit befindet. Und es ist klar, dass nur die Firmen überleben werden, die mit innovativen Konzepten den Anforderungen einer neuen automobilen Zeit begegnen.“ Für den Schweizer Autovisionär steht fest, dass sich die Ära spritfressender Ungetüme dem Ende zuneigt: „Der ‚iChange‘ will Zeichen dafür sein, dass wir weltweit vor großen Veränderungen in Sachen Mobilität stehen, denen wir mit neuen Ideen Rechnung tragen müssen.“

Der iChange Umweltfreundlich mit Elektroantrieb. (Foto: Rinspeed)
Der iChange Umweltfreundlich mit Elektroantrieb. (Foto: Rinspeed)

Beim Thema Heizung zeigt sich der „iChange“ genauso wandlungsfähig wie bei der Karosserie. Da der E-Motor zu wenig Abwärme liefert, ist das Konzeptfahrzeug auf eine leistungsstarke Zusatzheizung angewiesen. Speziell für dieses Projekt hat die Esslinger Eberspächer Gruppe – einer der weltweit führenden Hersteller von Fahrzeugheizungen – zwei maßgeschneiderte ökologische Heizsysteme konzipiert: eine Elektro- und eine Ethanol-85-Heizung. Damit kommen die Vorteile der beiden Technologien optimal zur Geltung: Auf der Kurzstrecke bewährt sich der völlig emissionsfreie, elektrische PTC-Heizer. Auf der Langstrecke sorgt die batterieunabhängige alternative Brennstoffheizung für eine deutlich höhere Reichweite des Fahrzeugs. Beim „iChange“ passt sich also auch die Heizung variabel an die jeweiligen Anforderungen an.

[…] bei so viel Extravaganz wäre wahrlich ein normaler Zündschlüssel recht ordinär. Seine Funktion übernimmt ein Apple iPhone, das gleichzeitig auch die Fernsteuerung und Bedieneinheit für die wichtigsten Fahrzeugfunktionen

Es ist in der Tat an der Zeit in dieser Branche Zeichen für die Zukunft zu setzen! Gut dass Eberspächer Technik mit am Start ist. iChange – im Kontext der aktuellen Situation der Automobilindustrie erscheint dieser Titel vielleicht sogar fast sarkastisch, es muss aber wohl so sein. Krisen sind Chancen, yes, we can, wir haben es zu Genüge gehört, aber hier wird angepackt.