Schlagwort-Archiv: Glaube

Wo ist Gottes Liebe?

Ich lese die letzten Jahre viel zu wenig. Leider reduziert mein Lesen dann noch meist auf irgendwelche Fachbücher und Online Publikationen. Ab und zu schnappe ich mir dann doch ein echtes gedrucktes Buch aus meiner To-Read Liste, wie heute “Jesus – unsere Chance!” von Wilhelm Busch. Busch hangelt sich entlang dem Gleichnis vom verlorenen Sohn und deckt dabei viele geistliche Wahrheiten auf, z.B. diese:

Es gibt nur einen Weg, zur Erfahrung der Barmherzigkeit Gottes zu kommen: durch Umkehr. Als der verlorene Sohn umkehrte, erfuhr er die Liebe des Vaters.

Diese Aussage hat mich heute bewegt. Es scheint eigentlich ganz einfach und logisch, doch wie oft erwarten wir Gottes Barmherzigkeit in unserem Leben ohne unsere praktische Umkehr zum Vater? Gott ist tatsächlich ein liebender Gott der uns entgegen kommt, – wenn uns zu Ihm zurückbesinnen.
Jesus – unsere Chance! gibt es als kostenloses E-Book im PDF-Format zum Download.

Relevant Blogs?

Seit einigen Tagen ist die Blogcommunity Relevant Blogs online:

RelevantBlogs ist ein neues DESIGN82 INTERACTIVE Projekt, das es sich zum Ziel gemacht hat gute christliche Blogs zu einem Netzwerk zusammenzufügen und christlichen Autoren eine Plattform für ihre Ideen, Anregungen, Gedanken usw. zur Verfügung zu stellen.

Relevant Blogs SiteÜber das Blog von Peter Unruh bin ich auf die junge Web- und Grafikdesign Agentur Design82 gestoßen. Ihre Charity-Aktion, mit der sie jedes Jahr eine christliche Organisation unterstützen, hat mir gleich mal gefallen und ich habe sie sofort intern weitergeleitet. Vermutlich ist die queue aber recht lang ;-).

Nach einer Anfrage von Peter ist mein Blog (m.zung.us) auf Relevant Blogs gelistet. Derzeit gibt es erst sieben Blogs und ich fühle mich etwas einsam. RB befindet sich derzeit im Aufbau und es werden weitere Christenblogger gesucht. Ich bin selbst gespannt wie die Aktion ankommt. Vielleicht lassen sich noch noch paar, IMHO Relevant Blogger wie storch und haso einladen?

openBC – mirko über mirko

Mirko (JFI) schreibt über sich bei openBC*:

Ich arbeite für ein Unternehmen, das weltweit operiert, wir haben Niederlassungen in allen Ländern der Erde, wir haben Vertreter und Vertrauensleute in nahezu allen Parlamenten und Vorstandsetagen der Welt.Mirko auf openBC

Schwerpunkt unserer Arbeit ist Motivation und Verhaltensmodifikation. Wir führen Krankenhäuser, Hochschulen, Verlage, karitative Einrichtungen, Kriseninterventionen für Schwangere und Pflegeheime. Wir versorgen unsere Kunden von der Geburt bis zum Tod.

Wir bieten umfassende Lebensversicherungen und Feuerversicherungspakete. Unsere Spezialität sind geistliche Herztransplantationen.

Unserem Firmengründer gehört das gesamte Immobilienvermögen auf der Erde und zusätzlich umfassender Grundbesitz im Weltall. Er ist allwissend und allgegenwärtig, unser Produkt ist unendgeldlich für jedermann zu haben, es wäre ohnehin nicht zu bezahlen.

Unser Vorstandsvorsitzender wurde in einem kleinen Nest auf dem Lande geboren. Er hatte einige Jahre als Schreiner gearbeitet, hatte kein Haus und wurde von seiner Familie verkannt und war bei seinen Feinden verhasst. Einmal ging er sogar auf dem Wasser. Schließlich wurde er ohne ordentliche Gerichtsverhandlung verurteilt und hingerichtet. Er kam aber nach kurzer Zeit wieder von den Toten zurück, ich selbst stehe täglich mit ihm in Verbindung.

Schon ein sehr cooler Laden das! Nur viel zu oft vergessen wir Christen diese gigantische Perspektive in unserem Alltag. Dann ist es um so schöner an manchen Stellen über über so etwas zu stolpern und mit einem Lächeln in die richtige Dimension zurückgeholt zu werden! Vielen Dank.


*Der Open Business Club (openBC) ist ein Netzwerk um branchenübergreifend Geschäftskontakte aufzubauen und zu halten. Hier findest du meine openBC Seite.

Reza darf bleiben

Update: Reza wird nicht abgeschoben berichtet die Nachrichtenagentur Idea. (vgl. mein Post dazu vom 11 Juli) An der online Petition auf soulsaver haben über 60.000 Personen teilgenommen. Hier die Nachricht die auf soulsaver veröffenlicht wurde:

Das Verwaltungsgericht Ansbach hat heute entschieden, dass Reza nicht abgeschoben werden darf! Das Gericht bestätigte, dass Reza als ehemaliger Moslem bei einer Rückkehr in den Iran mit seiner Ermordung rechnung muss. Eine schriftliche Bestätigung wird in ca. 3 Wochen erwartet.

Vielen Dank an alle, die mitgebetet und -gestimmt haben. Danken wir vor allem Gott, dass er die Sache zu einem guten Ende geführt hat.  

Iranischem Asylbewerber droht bei Abschiebung der Tod

Der seit 1997 in Deutschland lebende Reza Mamipour Abri soll in den Iran abgeschoben werden. Erst vor einigen Wochen entging Abdul Rahman wegen seines Glaubens der Todesstrafe in Kabul (siehe Tagesschau). Ist die deutsche Bürokratie wirklich so Ignorant und Stumpfsinnig diesen Mann abschieben zu wollen!? In einer Online-Petition von werden Stimmen gegen die Abschiebung gesammelt.

Weitere Links: Türkische Christen Berlin, Evangelische Nachrichtenagentur idea, Martin Dreyer (danke für den Hinweis)

Continue reading Iranischem Asylbewerber droht bei Abschiebung der Tod

ready for kickoff

kickoff:BarLetzen Samstag war das Training für die Security und den Barbetrieb (die Bilder bei flickr). Die Citychapel in Stuttgart wird für die nächsten Wochen zu einer offiziellen kickoff:Base*. Während der Zeit werden sämtliche Spiele auf Großleinwand übertragen. OPEN HOUSE, alle sind eingeladen. Die kickoff:Bar hat geöffnet, Cocktails, Softdrinks, Kaffee & Hotdogs sind im Progamm. Zwischendurch Spielen diverse Bands, u.a. Timothy James Meany aus den USA.
An allen Spieltagen sind die Räume der Citychapel (Stadtmitte / Marienstraße 12, 4. OG Wegbeschreibung zur Citychapel Stuttgart) von 14.00 – 24.00h geöffnet. Ich werde auch immer wieder an der kickoff:Bar zu finden sein. Willkommen im Herzen von Stuttgart, vielleicht sehen wir uns?


Wir freuen uns auf viele Besucher aus aller Welt!

KARIBU UJERUMANI


* kickoff ist eine deutschland-weite Veranstaltung evangelischer Kirchen und Gruppen. Weitere Informationen unter www.kickoff2006.org und www.kickoff-stuttgart.de.

neuer Trend – Fremdgehen macht doch nicht glücklich?

Mit Verwunderung blätterte ich auf dem Rückflug von Portugal durch die Seitensprung-Studie im Focus (Focus Heft 19/2006). Ich dachte immer “Fremdgehen macht glücklich“, zumindest scheint das der moderne Mensch doch glauben zu wollen? “Wenn die Menschen wüssten, welchen Ärger und welches Leid sie durch einen Seitensprung sich selbst und ihrem Partner einhandeln, würden die allermeisten wohl darauf verzichten und ihre Kraft lieber in ihre Beziehung investieren.“, meint Dr. Ragnar Beer, Leiter der Studie an der Uni Göttingen. Sein Fazit “Seitensprung lohnt sich nicht!“ Die Begründung: „Wem die Partnerschaft noch etwas wert ist, der muss fürchten, dass er sie verliert, falls die Affäre herauskommt. Wem aber an seiner Partnerschaft nichts liegt, der sollte fairerweise die Beziehung lieber beenden.

Carsten & Claudia trauen sichMeiner Meinung nach (zum Glück) eher mal ungewohnt oppositionelle Meinungsmache in unserer sexualisierten Gesellschaft. Aber kann eine Beziehung heute überhaupt Bestand haben? “Ja, mit Gottes Hilfe!“, so auch heute noch die meisten Trauversprechen. Eine Beziehung/ Ehe die nicht auf unzulängliche Versprechen von Menschen setzt, sondern sich auch über schwere Zeiten gemeinsam von Gott getragen weiss, gewinnt an Kraft & Stärke, so der Tenor der Traupredigt letzten Samstag (zumindest das war ich mir gemerkt habe davon). Carsten & Claudi haben es sich jedenfalls getraut darauf zu setzen: “Einen anderen Grund kann niemand legen als den, der gelegt ist, welcher ist Jesus Christus.” 1.Kor. 3,11

Auf ein gutes wildes Leben!

gezeichnet?

Mal wieder Storch in einem guten Artikel zu Jakob (1.Mose 32,25-29):

“Dass dennoch so viele Christen so wenig Christus in ihrem Leben zu haben scheinen mag daran liegen, dass sie das Ihre nicht eingenommen, es nicht in Besitz genommen haben. Ohne ein liebendes Ringen mit dem Allmächtigen geht es nicht. Wer die intensive Auseinandersetzung mit Gott – und letztlich auch mit sich selbst! – scheut, der wird das Erbe nicht in Besitz nehmen.”

(Alles Lesen beim Storch)