Schlagwort-Archive: Kenya

Umlaute und Sonderzeichen?

Sitze gerade in einem schäbigen Internet-Cafe in Nairobi während mein Motorrad neue Reifen bekommt. Was man an der englischen Tastatur als erstes braucht sind deutsche Umlaute, vor allem wenn man aus Ärger über eine Webanwendung „…scheiß…“ ins Passwort eingebaut hat. Zum Glück kann man die Zeichen mit Hilfe der ALT-Taste und dem Nummernblock eingeben. Hier die wichtigsten Sonderzeichen:

ä ALT 1 3 2
ö ALT 1 4 8
ü ALT 1 2 9
ß ALT 2 2 5
Ä ALT 1 4 2
Ö ALT 1 5 3
Ü ALT 1 5 4
@ ALT 6 4

Hope in the dark

HOPEÜber die flickr-Fotos von Jeremy Cowart bin ich vor einiger Zeit auf den Bildband Hope in the Dark gestolpert und habe ihn spontan bestellt.

2005 war Cowart mit Jena Lee von Blood:Water Mission in Afrika unterwegs. Die genialen Aufnahmen des Photojournalisten dokumentieren gleichzeitig Verzweiflung und Hoffnung eines Kontinenten. Trotz der Verzweiflung und Angst einer HIV/AIDS-Generation, erhascht man die Schönheit, Lebensfreude und Gegenwart Gottes in den Menschen. Jena hat einige Gedanken und Erfahrungen zu den Bildern geschrieben die zum Nachdenken anregen. Um einen Eindruck zu bekommen kann man sich einen Teil des Bildbandes als PDF herunterladen.
Ein Teil der Erlöse des Bildbands gehen direkt an verschiedene Hilfsorganisationen in Afrika. Im hinteren Teil des Bildbands findet man zusätzlich eine Auflistung vieler unterstützenswerter Hilfsorganisationen die in Afrika arbeiten.

malteser international fotokalender

Als kleine Erinnerung an mein Praxissemester 2003 (dazu einfach mal im Archiv 2003 April-September stöbern) Malteser Kalenderhabe ich mir den Kalender von Malteser-International bestellt. Heute kam er endlich an. Ganz schick in einer „CD-Hülle“ um ihn auf dem Tisch aufzustellen. 2,95 EUR, davon geht ein Euro direkt in die Projekte. Um den Verwaltungsaufwand zu minimieren wird keine Rechnung gestellt, sondern einfach um eine Spende gebeten. Gut so! Den Kalender kann man sich auch als PDF Downloaden, selber ausdrucken und natürlich trotzdem Spenden. ;-). Für jeden Monat gibt es ein Blatt (ist wohl meistens so bei einem Kalender), aber Vorderseite in Englisch/Deutsch und Rückseite Französisch/Spanisch mit jeweils einem anderen Foto. Dann kann man jeden Monat schauen welches Bild einem am besten gefällt, oder einfach mal zwischendurch wechseln.

satelliten bilder von zuhause

wer einen blick auf meine heimat in nairobi werfen will kann das bei maps.google.com tun. schon heftig das man jetzt schon fast übers internet schauen kann ob papa auch in der garage geparkt hat heute. die satelliten daten sind „noch“ nicht live ;-). Auf den Seiten der Nasa gibts wohl noch etwas bessere satelliten bilder, allerdings braucht man wohl ein programm dafür (180MB). Hat das jmd. schon mal getestet? Ich würd gern mal nachsehen ob der harry auch was schafft…